Das Musée d'Orsay

Es ist seine Dauerausstellungen der Schöpfung des Abendlandes, die Malerei, Bildhauerkunst, dekorative Künste, grafische Kunst, Architektur und Fotografie aus den Jahren 1848 bis 1914 umfasst.

Das Musée d'Orsay, die Schöpfungen des Abendlandes von 1848 bis 1914

Das Musée d’Orsay gilt als eines der schönsten und reichhaltigsten Museen der Welt. Es liegt an der Rive Gauche der Seine und gegenüber des Jardin des Tuileries und war nicht immer ein Museum. Das Gebäude wurde von Victor Laloux anlässlich der Weltausstellung von 1900 erbaut und diente zunächst als Bahnhof, bevor es 1986 in ein Museum umgewandelt wurde.


Musée d'Orsay © Fotolia

Es ist interdisziplinär und widmet seine Dauerausstellungen der Schöpfung des Abendlandes, die Malerei, Bildhauerkunst, dekorative Künste, grafische Kunst, Architektur und Fotografie aus den Jahren 1848 bis 1914 umfasst - insgesamt rund 6000 Werke, von denen nur 3000 der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Zu den wichtigsten Malereien zählen Das Frühstück im Grünen von Edouard Manet, Der Tanzunterricht von Edgar Degas, Die Ährenleserinnen von Jean-François Millet, Bal du Moulin de la Galette von Auguste Renoir, Der Zirkus von Georges Seurat, Die Kartenspieler von Paul Cézanne, Frauen am Strand von Paul Gaugin oder das Selbstportrait von Vincent van Gogh. Das Museum verfügt über eine der größten Sammlungen impressionistischer und post-impressionistischer Werke weltweit.

Über die Dauerausstellungen hinaus werden das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen wie Wechselausstellungen, Konzerte, Vorträge, Kolloquien oder Shows organisiert.

Jenseits der Sterne. Die mystische Landschaft von Monet bis Kandinsky

14. März 2017 - 25. Juni 2017

Bis zum 25. Juni 2017 kann man im Musée d’Orsay „Au-delà des étoiles. Le paysage mystique de Monet à Kandinsky“ entdecken, eines der am meisten erwarteten Events in Paris im Frühling.

Affiche exposition Au delà des étoiles © DR

Anhand von rund hundert Werken aus zahlreichen künstlerischen Perioden, die vom Impressionismus über avantgardistische Bewegungen bis zur abstrakten Kunst reichen, lädt die Ausstellung die Öffentlichkeit dazu ein, den heiligen Bund zu entdecken, der die größten Landschaftsmaler der Geschichte vereint.

Dazu werden die Arbeiten von Gaugin, Denis, Monet, Hodler, Klimt, Munch oder Van Gogh werden herangezogen. Sie zeugen von der Wichtigkeit dieser Thematik durch die Art und Weise, wie die Künstler ihre existenziellen Fragen, die sie beschäftigten offenbaren. Als wesentlicher Ausdrucksort für die innere Gefühlswelt verbirgt die Landschaft zahlreiche Geheimnisse, die die Ausstellung des Musée d’Orsay erforschen möchte.

Im Zeitalter der Fotografie und des Bildes bietet die Ausstellung „Au-delà des étoiles...“ eine einmalige Gelegenheit, die Kraft der Landschaft in der Bilderwelt nachzuvollziehen und die Heldentaten dieser Künstler zu bewundern, die nicht müde wurden, Lichteffekte abzubilden.

Praktische Informationen

14. März 2017 - 25. Juni 2017
Von 9:30 bis 18:00 Uhr. Von 9:30 bis 21:45 Uhr donnerstags. Montags geschlossen.
Musée d’Orsay 7. Arrondissement

Musée d'Orsay Adhérent

Museum
1 rue de la Légion d'Honneur, Paris, 75007
Reservieren

In der ganzen Welt für seine große impressionistische Sammlung bekannt ist das Musée d’Orsay außerdem eine weltweite Referenz für......