Ausstellungen im Centre Pompidou in Paris

Die wichtigsten Ausstellungen des Centre Pompidou - Musée national d'art moderne

Georgia O'Keeffe im Centre Pompidou

Vom 8. September bis 6. Dezember 2021

Die Künstlerin Georgia O’Keeffe prägte das 20. Jahrhundert mit ihrer Kunst. Die monumentalen und detailgetreuen Blumenbilder von Georgia O'Keeffe sind das Sinnbild ihres Werks, können aber nicht die gesamte nordamerikanische Künstlerin beschreiben. Das Centre Pompidou widmet ihr daher bis zum 6. Dezember 2021 eine große Retrospektive - die erste in Frankreich, um das Ausmaß ihres Werks und ihres Einflusses zu erfassen.

Georgia O'Keeffe war eine visionäre Künstlerin, eine Pionierin für viele in der feministischen Kunst. Ihr Werdegang war faszinierend, von Wisconsin, wo sie 1887 geboren wurde, bis nach New Mexico, wo sie 1986 verstarb. Der prominente New Yorker Fotograf und Galerist Stieglitz erkannte ihr Talent in den 1910er Jahren schnell. Doch die Malerin begnügte sich nicht mit der Rolle der Muse, sondern ging ihren eigenen, kompromisslosen Weg, um eine wichtige Figur in der amerikanischen Kunstwelt zu werden.

Georgia O'Keeffe lässt sich nicht in eine einzige Bewegung einordnen, sondern erkundet eine Reihe von Strömungen zwischen Figuration und Abstraktion, Modernismus und Primitivismus. Ihr Sinn für Beobachtung und Details bleibt jedoch konstant, sowohl in ihren Nahaufnahmen von Pflanzen als auch in ihren hypnotischen Panoramen. Etwa neunhundert Gemälde hat sie hinterlassen, ebenso wie die Erinnerung an ihre ganze künstlerische Kühnheit bis zum Alter von 98 Jahren.

Buchen Sie Ihr Ticket für die Georgia O'Keefe-Ausstellung

Das Centre Pompidou, ein Ort für Kunst und Kultur

Centre Pompidou © Amélie Dupont - Architecte : Renzo Piano et Richard Rogers

Noch nicht einmal vierzig Jahre alt, und schon so symbolträchtig! Das Centre Pompidou, für gewöhnlich von den Parisern „Beaubourg“ genannt, wurde 1977 eröffnet und hat sich als einer der lebendigsten und meistbesuchten Orte der Hauptstadt etabliert. Das bunte von Renzo Piano entworfene Gebäude ist ein Museum sowie Bibliothek und Lebensraum zugleich und ragt als ausgefallenes Bauwerk mitten im Herzen von Paris hervor. Sechs Stockwerke, eine außergewöhnliche Architektur und eine freie Sicht über Paris, die Besucher besonders erfreut.

Mit fast 100.000 Werken verfügt das Centre Pompidou über ein einzigartiges Kulturerbe mit Meisterwerken von Picasso, Kandinski, Chagall, Matisse oder Léger, aber ebenso auch zahlreiche Stücke aus der zeitgenössischen Kreation: Boltanski, Buren oder Hantaï. Seit seinen Anfängen richtet das Centre Pompidou auch namhafte Wechselausstellungen zur modernen und zeitgenössischen Kunst aus.

Es verfolgt eine offene Politik der Volksnähe und hat bereits eine Erweiterung in Metz eröffnet, mit einem Gebäude und einem Programm, dass dem Pariser Vorgänger würdig ist!

Praktische Informationen

Täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr oder von 11:00 bis 23:00 Uhr. Dienstag geschlossen

Centre Pompidou - 4. Arr.