Treffen Sie die Künstler von Greater Paris

Wie entsteht ein Kunstwerk? Um mehr darüber zu erfahren, sollte man Künstler treffen und hinter die Kulissen ihrer Arbeit blicken.

Ateliers d'Artistes du Père Lachaise, Paris © DR

Paris war schon immer die Hauptstadt der Künstler und entsprechende Hochburgen entstehen ganz natürlich in bestimmten Vierteln: Montmartre, Montparnasse, Belleville usw. Noch heute werden Künstlerresidenzen organisiert: im Point Éphémère am Ufer des Canal Saint-Martin, im Centre Les Récollets oder im Frigos in den ehemaligen Lagerhallen im Viertel der Grande Bibliothèque. Auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Récollets befindet sich auch das Maison de l'Architecture en Île-de-France, in dem zahlreiche Veranstaltungen zu den Themen Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung organisiert werden.

Im 19. Arrondissement erstreckt sich das Centquatre auf fast 39 000 m² eines ehemaligen Stadtfriedhofs. Im Rahmen der Förderprogramme werden hier jedes Jahr rund 40 Künstler und Intellektuelle aus der ganzen Welt beherbergt.

Zur Freude der Liebhaber zeitgenössischer Kunst haben sich in Paris zahlreiche Künstlerateliers und Zitate angesiedelt: die Künstlerateliers von Belleville, das Bateau-Lavoir, die Villa des Arts und Montmartre aux Artistes - diese drei Orte befinden sich in Montmartre -, die Cité fleurie im 13. Arrondissement, die Ateliers de Ménilmontant, die berühmte Ruche auf der Montparnasse-Seite, die Cité internationale des Arts im Marais, die Ateliers du Père Lachaise, die Ateliers de Paris im 12. Arrondissement, die Fondation des artistes im Hôtel Salomon de Rothschild, die u. a. das Maison d'art Bernard Anthonioz in Nogent-sur-Marne betreibt.

Diese Orte sind vor allem Orte der Arbeit. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, sie nur anlässlich bestimmter Veranstaltungen oder Tage der offenen Tür zu besuchen: die Tage der offenen Ateliers von Belleville, die Tage der offenen Ateliers von Pré Saint-Gervais, die Tage der offenen Ateliers von Père Lachaise, die Tage der offenen Ateliers von Ménilmontant, die Tage der offenen Ateliers der Künstler des 16. Arrondissements, die Tage der offenen Tür von Anvers aux Abbesses...

Performance de Romana Schmalisch aux Laboratoires d'Aubervilliers © DR

Überall im Großraum Paris liegen weitere Ateliers verstreut, die Künstler unterbringen und bei ihrer Arbeit begleiten, etwa La Maison des Arts in Malakoff, Maison Pop in Montreuil, die Laboratoires d’Aubervilliers oder das 6b in Saint-Denis. In Arcueil hat sich Le Lieu de l’Autre - Anis Gras in einer alten Destillerie für Anislikör niedergelassen, die als Schaffens-, Verkaufs- und Ausstellungsraum hergerichtet wurde. Dort finden sich inzwischen zahlreiche Ateliers von Künstlern. Das multidisziplinäre Zentrum richtet Ausstellungen und Vorführungen aus, bietet Kreativ-Veranstaltungen und das Musikfestival Bruits Blancs an – ein echtes Labor für Klang, Bild und Wort. Die Nouveau Gare au Théâtre in Vitry-sur-Seine ist eine Fabrik für Kunstobjekte aller Art. Hier leben Künstler und verbreiten ihre Werke. Und schließlich sollte auch das Künstlerkollektiv La Fonderie in Fontenay-sous-Bois nicht unerwähnt bleiben.

Jedes Jahr im September öffnen anlässlich der Plein Feux die Ateliers der Künstler von Ivry-sur-Seine ihre Pforten für das Publikum – ein Ereignis, das man auf jeden Fall im Kalender eintragen sollte!

Informieren Sie sich über kostenlose Besuche von Künstlerateliers in Paris und der Region Ile-de-France.