Street-Art im Pariser Zentrum

Entdecken Sie die Street-Art im Marais und in Saint-Germain-des-Prés.

Ganz in der Nähe des Centre Pompidou prangt am Igor-Strawinsky-Platz eines der berühmtesten Street-Art-Kunstwerke von Paris. Hinter der „Fontaine des Automates“ von Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle zieht ein gigantisches Gesicht alle Blicke auf sich: Das „Chuuuttt!!!“ (Pssst!!!) getaufte Bild wurde 2011 von Jef Aerosol angefertigt, einem der Pioniere der französischen Street-Art.


Jef Aérosol - Place Stravinsky Marais © Jef Aérosol/YG

An jeder Ecke der Rue du Marais zieren zahlreiche Malereien die Gebäude und das städtische Mobiliar: Größter Berühmtheit erfreuen sich inzwischen die Werke des amerikanischen Starkünstlers Shepard Fairey alias Obey, die Frauenporträts in Schwarzweiß der Deutschen Konny Steding, die diamantförmigen Spiegel des französisch-schweizerischen Künstlers Le Diamantaire, die Aliens-Mosaike von Invader, die fetten Grinsekatzen von M. Chat und die lustig veränderten Verkehrszeichen von Clet … und noch viele andere mehr!
Am linken Seineufer, in Saint-Germain-des-Prés, sollten Sie unbedingt in der Nr. 5bis, rue de Verneuil vorbeischauen. Die Außenmauer des Privathauses, in dem früher Serge Gainsbourg lebte, ist dicht mit Schablonen-Stencils (Pochoirs), Graffitis und Botschaften zu Ehren des Künstlers bedeckt. Eine echte Explosion der Farben! Weiter südlich prangt an der Nr. 149 rue de Sèvres ein riesiges, 27 Meter hohes Fresko, das 1987 von dem amerikanischen Künstler Keith Haring gemalt wurde und die Nottreppe des Necker-Krankenhauses ziert.