Schätze des Naturkundemuseums von Paris

Paläontologische Galerie, Tierpark, tropische Gewächshäuser - Fokus auf die ungeahnten Reichtümer des Museums.

Pflanzen, Tiere, Mineralien oder Menschen, das Naturkundemuseum von Paris vereint verschiedene Museen, Gärten, Garten und sogar Zoos verteilt über Paris und Umgebung, die sich den Schätzen der Natur widmen.

Sie bieten heute zahlreiche Gelegenheiten, die Neugierde aller Publikumsschichten zu befriedigen: für Groß und Klein, bei einem traditionellen Besuch oder in virtueller Realität, im Herzen von Paris oder außerhalb.

Rund um den Jardin des Plantes

Das Herzstück des Museums liegt im 5. Arrondissement, es verfügt über vier Hauptbereiche: den Jardin des Plantes, die Menagerie, die Große Evolutionsgalerie und die Großen Gewächshäuser.

Der jardin des Plantes

Jardin des plantes - printemps © Studio TTG

Der Jardin des Plantes besteht aus langen geraden Reihen an Bäumen, Pflanzen und Alleen, die die Pariser seit bald 400 Jahren durchschreiten und die inzwischen denkmalgeschützt sind. Der Garten der Botanischen Schule, der Rosenhain, der ökologischer Garten oder der Gemüsegarten können frei oder bei einer Führung besichtigt werden. Die Spaziergänge sind aufgrund der verschiedenen Jahres- und Blütezeiten jedes Mal verschieden. Besonders im Frühling sorgen die japanischen Kirschblüten für ein atemberaubendes Spektakel!

Mehr Infos über den jardin des Plantes

Die Große Evolutionsgalerie

Die Große Evolutionsgalerie beeindruckt Groß und Klein mit einer erstaunlichen Sammlung: das riesige Skelett eines Südkapers, Korallenriffe, ausgestopfte Elefanten, Büffel oder ein Riesenkalmar - die verschiedenen Studien von Naturforschern wie Darwin oder Lamarck ermöglichen es, sich die Klassifizierung der Arten oder die genetischen Gesetze anzueignen. Und schließlich widmet sich eine gesamte Etage der Beziehung zwischen dem menschlichen Wesen und der Umwelt. Mitten hinein in das Herz der Artenvielfalt!

Mehr Infos über die Große Evolutionsgalerie

Die Menagerie

Flamants roses de la Ménagerie du jardin des Plantes, Paris

Die wunderschöne Menagerie, die auch von architektonischem Interesse ist, beherbergt über 1000 Tierarten, von denen einige vom Aussterben bedroht sind. Vögel, Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Insekten, Spinnen oder Schalentiere bevölkern diesen Ort für Natur und Wissenschaft. Lassen Sie sich auch die roten Pandas nicht entgehen, die Stars des Ortes.

Mehr Infos über die Menagerie des Jardin des Plantes

Die großen Gewächshäuser

Muséum National d'Histoire Naturelle - Serres 2 | 630x405 | © OTCP

Die schillernden Bauten auf dem Weg zur Menagerie sind die großen Gewächshäuser des Jardin des Plantes. Insgesamt gibt es vier, von denen jedes die Pflanzenarten eines bestimmten Ökosystems beherbergt: tropische und feuchte Regenwälder, Wüsten und trockenes Klima, Neukaledonien und die Geschichte der Entstehung der Pflanzen. Sie bilden ein Ganzes, das der unglaublichen Flora unseres Planeten eine Hommage erweist und eine einzigartige Reise in alle Ecken der Welt bietet.

Mehr Infos über die großen Gewächshäuser des Jardin des Plantes

Aber auch ...

Galerie de la minéralogie © Studio TTG

Es gibt noch mehr Orte, die die 23 Hektar für Forschung und Entdeckung des Reichtums unseres Planeten vervollständigen: die Galerie der Mineralogie und Geologie umfasst unzählige Sammlungen an riesigen Kristallen, seltenen Mineralien, Meteoriten und anderen geologischen Arten, die die Funktionsweise des Sonnensystems und der Entstehung unseres Planeten erklären. Die Galerie der Paläontologie und der vergleichenden Anatomie stellt Skelette verschwundener Arten und zahlreicher Wirbeltiere der Erde aus. Die Botanische Galerie ist ganz einfach das älteste Herbarium der Welt! Mehrere Millionen Gewächse sind hier, einsichtig für alle, klassifiziert. Die Galerie der Kinder ist ein unterhaltsamer Bereich, in dem Kinder von 6 bis 12 Jahren mit Spaß die Fauna und Flora von Paris dank lebensgroßer Animationen und interaktiver Spiele kennenlernen. Und schließlich ist es das erste französische Museum, das über ein Kabinett für virtuelle Realität verfügt. Es liegt in der Großen Evolutionsgalerie und bietet zwei „Reisen“ - in die Urgeschichte, auf den Spuren der verschwundenen Riesen oder auf Meteoritenjagd durch Paris.

Der Zoologische Park von Paris

Girafes du Parc zoologique de Paris

Wenn man sich von der Hauptstadt entfernt, kann man noch weitere Ausläufer des Museums entdecken.

Der Zoologische Park von Paris, der in Vincennes liegt, ist ein Teil davon! Dieser ultramoderne Zoo engagiert sich für den Erhalt der Artenvielfalt und zeichnet sich durch seinen riesigen Felsen aus. Es leitet Besucher aller Altersgruppen von Subsahara-Afrika über die Pole oder die Inseln des Indischen Ozeans bis nach Latein-Amerika, das Ganze quer durch fünf eingegrenzte biologische Zonen. Mehrere Seitenwege ermöglichen es auch, die Funktionsweise der Einrichtung zu entdecken, wie die Küche oder die Tierklinik. Hier werden zahlreiche Veranstaltungen geboten, beispielsweise Silent Discos, an denen man mit einem Kopfhörer auf dem Gelände des Zoos tanzen kann, thematische Führungen, Einführungen in die Ornithologie oder Fütterung der Tiere!

Der Zoologische Park von Paris

Das Musée de l’Homme

Musée de l’Homme, Galerie de l'Homme, vitrine le corps humain entre nature et culture, Museum national d'Histoire naturelle, Paris © Jean-Christophe Domenech - MNHN

Wie viele Sprachen werden auf der Welt gesprochen? Warum gibt es verschiedene Haarfarben? Wem sah der Neandertaler ähnlich? Dies sind einige Fragen, die das Musée de l’Homme auf unterhaltsame Weise beantwortet. Es liegt im Herzen des 16. Arrondissements von Paris, nicht weit vom Eiffelturm entfernt, und beherbergt ein Labor, in dem man das menschliche Wesen, seine Herkunft, aber auch seine Zukunft besser verstehen kann. Unterhaltsam für große und kleine Neugierige bietet es eine lehrreiche und immersive Dauerausstellung sowie Workshops und Ausstellungen.

Mehr Infos über das Musée de l’Homme

Das Arboretum von Versailles-Chèvreloup

Museum national d histoire naturelle - Arboretum de Chevreloup - Jardin, Paris © MNHN

Über 2500 Baumarten und 8000 Pflanzen leben im Arboretum von Versailles-Chèvreloup, einer regelrechten Pflanzenstadt. In Gewächshäusern oder Außenanlagen, in den meisten Fällen wild, entwickeln sich diese Pflanzen in einem Bereich von 200 Hektar, den Neugierige aufs Geratewohl besichtigen können, in den Alleen, die nach geografischer Herkunft oder botanischen Eigenheiten angeordnet sind. Ein Eintauchen in die Natur vor den Toren von Paris.

Mehr Infos über das Arboretum von Versailles-Chèvreloup

Mehr als nur ein Museum ist das Naturkundemuseum eine lebendige Institution, in der die Zuschauer auch zu Akteuren der Besichtigung werden. Es bietet verschiedene Apps, die Spiel und Beobachtung vereinen: die der Paläontologischen Galerie präsentiert und erklärt die Fossilien-Sammlung, bei „Birdlab“ kann man das Verhalten von Vögeln besser verstehen, „Allen mène l‘enquête“ bringt kleine Kinder dazu, die Galerie de l‘Homme zu erforschen, während „Le voyage d‘Adeline la girafe“ sie die biologischen Zonen des Zoologischen Parks entdecken lässt.

Erwähnenswert ist ebenso, dass die verschiedenen Ausläufer des Naturkundemuseums so gebaut wurden, dass sie für eine breite Öffentlichkeit zugänglich sind und über Elemente verfügen, die an eventuelle Behinderungen der Besucher angepasst sind: taktile Rundgänge, Führungen für Seh- oder Hörbehinderte, Workshops für Besucher mit geistiger Behinderung und eine barrierefreie Infrastruktur - ausgenommen einige historische Gebäude.