Die Museumsshops

Die Pariser Museen stecken voller Schätze - in den Ausstellungsräumen, aber auch in den Museumsshops

Die Shops der großen Pariser Museen

La Boutique du Centre Pompidou, Paris © Yann Audino

Dank der Dauerausstellungen und der aufsehenerregenden Wechselausstellungen der großen Pariser Museen zieht die Hauptstadt jedes Jahr immer mehr Besucher an. Damit jeder von ihnen eine denkwürdige Erinnerung an die Meisterwerke mitnehmen kann, die er bewundern durfte, bieten die Shops der berühmtesten Museen von Paris verlockende Angebote von Einzelstücken und ausgefallenen Produkten.

Die Shops des Louvre, die unter der Pyramide des Louvre verteilt sind, bieten raffinierte und elegante Objekte, wie wunderschöne Nachbildungen von Schmuck und Skulpturen aus den Kollektionen des Museums sowie eine breite Auswahl an Künstlermonografien, Essays und Kunstbüchern. Im beeindruckenden Musée d’Orsay, das in einem Bahnhof eingerichtet ist, der extra für die Weltausstellung von 1900 erbaut wurde, lässt sich der Museumsshop und Buchladen ebenso von den Kollektionen des Museums inspirieren, mit Plakaten, Kunstobjekten für Tisch und Haus, Geschichtsbüchern oder Ausstellungskatalogen.

Im Hotel des Invalides bietet der Buch- und Museumsshop des Armeemuseums über 2000 Artikel von Führern und Büchern rund um die Sammlungen des Museums und die Militärgeschichte, aber auch Dekorationsobjekte, Postkarten oder Spielsachen. DIE Gelegenheit, sich eine Nachbildung des Zweispitzes von Napoleon aus Filz und Wolle zu schenken, 100 % made in France!

Auch Liebhaber von Design und zeitgenössischer Kunst kommen nicht zu kurz, denn das Angebot der großen Pariser Museen ist reichhaltig und vielfältig. Der Shop des Centre Pompidou widmet sich dem Alltagsdesign, mit Kreationen und Innovationen von bekannten oder zukünftigen Talenten. Die Buchhandlung Flammarion des Centre Pompidou hingegen verfügt über eine breite Auswahl an Veröffentlichungen über Kunst, Design und sogar multimediale Produkte. Der ultra-trendige Palais de Tokyo setzt sich mit seiner erstaunlichen Buchhandlung Walther König & Cahiers d‘Art ab. Auf einer Fläche von 450 m², die von einer Tankstelle der Stockholmer Vorstadt inspiriert ist, bietet sie alle möglichen seltenen Objekte und Artikel in limitierter Auflage. Für ein sehr schickes Shoppingerlebnis geht man in den Buchladen und Museumsshop der Fondation Vuitton, der sich der Kreation widmet. Hier findet man auch ein Angebot, das an die Materialien des Gebäudes von Franck Gehry erinnert.

Um diese Übersicht über die Shops der großen Pariser Museen abzuschließen, sollte man noch in den Shop des Naturkundemuseums schauen, der sich am Eingang zur großen Evolutionsgalerie befindet. Hier gibt es zahlreiche Produkte mit Bezug zum Museum, viele davon mit einem „Nachhaltigkeitsstempel“, die spielerisch und lehrreich sind. Und schließlich steckt der Buchladen-Museumsshop des Musée du Quai Branly ganz in der Nähe des Eiffelturms, das sich der außereuropäischen Kunst widmet, auf 170 m² voller Gegenstände verschiedener Ethnien, die den fairen Handel fördern.

Erwähnenswert: Die Shops der großen Pariser Museen bieten auch online ein sehr umfassendes Angebot ihrer wichtigsten Produkte.

Die originellsten Shops: ausgefallenes oder thematisches Shopping

107 Rivoli © DR

Nach dem Vorbild des jeweiligen Museums bieten einige Shops eine Auswahl an ungewöhnlichen und bunt zusammengewürfelten Artikeln. In diesen Shops findet man oft Gegenstände, Aufzeichnungen und seltene oder sehr spezialisierte Bücher. Hier ein kleiner Überblick über diese einzigartigen, wunderlichen und erstaunlichen Orte.

Im Shop des Monnaie de Paris finden Liebhaber von Geldstücken, Medaillen, Schmuck oder touristischen Marken eine breite und gut ausgesuchte Auswahl, die altgediente wie zukünftige Sammler gleichermaßen begeistert. Ebenso originell ist der Shop des Adresse - Postmuseums, der eine schöne Auswahl an Gegenständen aller Art bietet, die an die Tätigkeit und Geschichte der Post erinnern.

Im Hotel Saint-Aignan, mitten im Marais, bietet der Museums- und Buchladen des Musée d’art et d’histoire du Judaïsme eine gut ausgesuchte Auswahl an verschiedenen Objekten und Werke über Religion, Philosophie, Geschichte und Ethnografie. Im Institut du monde arabe, unweit vom Jardin des Plantes entfernt, bietet der Museums- und Buchladen dieser Pariser Institution, die von Jean Nouvel entworfen wurde, ebenso wahre Schätze, eine überraschende Reise durch die arabische Kultur mit fast 20.000 Titeln auf Französisch, Arabisch und Englisch, aber auch kunsthandwerkliche Produkte.

Im Bercy-Viertel ist die Buchhandlung der Cinémathèque française ein Pariser Experte für die siebte Kunst und verfügt über einen Grundstock von über 12.000 Artikeln, von der Zeit vor dem Film bis zur digitalen Ära. Filmfans können sich auch in die Buchhandlung des Jeu de Paume bei Concorde begeben, eine Referenz in den Bereichen Fotografie, bildende Künste und Film, mit einem Schatz von über 10.000 Titeln.

Was Theater angeht, so verfügt die Comédie-Française über einen eigenen Museums- und Buchladen mit einer Vielzahl an Objekten, die sich um das Theater und sein reichhaltiges Kulturerbe drehen. Abends kann man hier sogar die Texte des Stückes kaufen, bevor man es sich ansieht!

Der Laden der Opéra Garnier ist auf lyrische und choreografische Künste spezialisiert, in Verbindung mit dem künstlerischen Programm der berühmten Institution. Lernspiele, Designerobjekte, Bücher, Technologie oder Autogrammstunden und Showcases machen aus diesem Ort eine wahre Kult-Adresse. Liebhaber von klassischer Musik, Jazz und Weltmusik können seltene Perlen in den 9000 CDs und DVDs finden und erfahrene Ratschläge der Fachleute des Buchladen-Shops Harmonia Mundi erhalten, bei Wechselausstellungen in der Philharmonie de Paris und das ganze Jahr über in der Cité de la Musique.

Boutique musée du Quai Branly

Wer seine technischen und wissenschaftlichen Kenntnisse vertiefen möchte, dem bietet der Shop des Musée des arts et métiers sehr schöne Objekte und Werke rund um die gezeigten Ausstellungen und ein Eintauchen in eine faszinierende Welt der Technologien. Die Buchhandlung des Moniteur, das mit der Cité de l’architecture et du patrimoine verbunden ist und ganz in der Nähe des Eiffelturms liegt, widmet sich ausschließlich dem spannenden Bereich der Architektur.

Im Designbereich hat sich der Shop des 107 Rivoli auf Kunstgewerbe, Mode und Design spezialisiert. Der Laden lädt ebenso Berühmtheiten und Designer ein, dort für die Dauer einer Ausstellung oder eines Events eine Auswahl an kurzzeitig verfügbaren und besonders spezialisierten Objekten anzubieten. Im Centquatre bietet die Buchhandlung 0fr., die von Marie und Alexandre Thumerelle ins Leben gerufen wurde, eine breite Auswahl an Büchern über Kunst, Design, Mode, Architektur, außerdem seltene und vergriffene Bücher und Avantgarde-Zeitschriften. Und schließlich ist auch die Buchhandlung der Halle Saint-Pierre ebenso erstaunlich wie ihr Museum, das sich der Art brut widmet. In diesen sehr schönen Räumlichkeiten aus Eisen und Glas kann man Werke erstöbern, die sämtliche Formen der Kreation außerhalb der zeitgenössischen Normen behandeln.