Die Fondation Louis Vuitton erleuchtet Paris

12.000 m² widmen sich der Kunst, präsentiert in einem spektakulären Schrein aus Glas, der vom Architekten Franck Gehry entworfen wurde.

Die Kreation der Fondation Louis Vuitton

Das Projekt brauchte rund zwölf Jahre für seine Entstehung, doch das Ergebnis ist spektakulär. Nur wenige Schritte vom Jardin d’Acclimatation entfernt erhebt sich die nagelneue Fondation Louis Vuitton in einer beeindruckenden Architektur aus Glas, entworfen vom amerikanischen Architekten Frank Gehry. Das Gebäude sieht einem Schiff, das die Segel zum Auslaufen setzt, zum Verwechseln ähnlich.

Fondation Louis Vuitton, vue panoramique 1, Paris © Todd Eberle for Fondation Louis Vuitton - 2014

Der Autor des Guggenheim-Museums von Bilbao hat im Herzen des Bois de Boulogne ein Bauwerk erschaffen, das sich 46 Meter über den Boden erhebt. Wie es sich für ihn gehört, gibt es bei der Konstruktion weder eine Fassade noch ein Dach im traditionellen Sinn. Es handelt sich eher um eine Umhüllung aus organischen Formen, die in ihrem Inneren Räumlichkeiten für Kulturprogramme beherbergt. Und es war Glas - 6.000 m² gewölbte Verglasung - das der kalifornische Architekt als Abdeckung ausgewählt hat. Noch bevor ein ganzes Team an Architekten sich um die Durchführbarkeit des Projektes bemühte, wurden bereits über dreißig Patente dazu angemeldet!



„Als Bernard Arnault mir anbot, ihn in Paris zu treffen, hatte er mir noch nichts verraten. Er nahm mich mit in den Jardin d’Acclimatation und weihte mich in sein Projekt ein. Ich kannte Paris, weil ich hier in den 50er Jahren gewohnt hatte, aber nicht diesen Ort. Doch dort erfasste mich eine wahre Emotionsgewalt, als ich an Marcel Proust dachte, der durch die Alleen schlenderte. Ich habe begriffen, dass dieser Ort historisch ist“, erinnert sich Gehry.

 

12.000 m² nur für die künstlerische Kreation

Das Haus Louis Vuitton hat bereits umfassend in die Unterstützung von künstlerischer Kreation investiert und verfügt nun über ein Admiralsschiff von erstem Rang mit einer Fläche von über 12.000 m². Dies ermöglicht es ihr, eine Auswahl an Werken aus der Sammlung ihrer Stiftung und der von Bernard Arnault zu zeigen. Neben dieser „Dauerausstellung“ präsentiert die Stiftung jedes Jahr zwei Wechselausstellungen sowie Musikevents im Auditorium.

Modern sein :das MoMA in Paris (Être Moderne : le MoMA à Paris)

Zum ersten Mal in Frankreich begrüßt die Fondation Louis Vuitton in ihren Räumen eine außergewöhnliche Ausstellung, die sich dem MoMA (Museum of Modern Art) widmet, einem der drei weltweit größten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst.

Être moderne : Le MoMA à Paris  zeichnet die Geschichte der Sammlungen des berühmten New Yorker Museums nach und kann vom 11. Oktober 2017 bis 5. März 2018 besucht werden. Eine sorgfältige Auswahl von über 200 Werken und Dokumenten aus sechs verschiedenen Abteilungen des MoMA ziehen zu dieser Gelegenheit in die gesamte Fondation ein. Malereien, Skulpturen, Zeichnungen, Grafiken, Fotografien, Filme, Performances, Architektur- und Designobjekte aber auch dokumentarisches Material und digitale Werke vervollständigen diese außergewöhnliche Ausstellung.

Unter den ausgestellten Künstlern befinden sich Paul Cézanne, Gustav Klimt, Pablo Picasso, René Magritte, Andy Warhol, Frank Stella, Paul Signac, Constantin Brancusi, Jackson Pollock, Ludwig Mies van der Rohe und viele andere.

Die Ausstellung in drei Teilen, die sich einer genau umrissenen historischen Periode widmen, beginnt mit den ersten, ab 1929 vom MoMA erstandenen Werken mit unter anderem dem Badenden von Paul Cézanne, House by the Railroad von Edward Hopper, Vogel im Raum von Constantin Brancusi, Steamboat Willie von Walt Disney oder Echo: Number 25 von Jackson Pollock. Darauf folgt „Pop Art“ mit dem Kultwerk von Andy Warhol: die Campbell Suppendosen, der „Minimalismus“ sowie die Bewegung „The Pictures Generation“, inspiriert vom Boom von Werbung, Pop Kultur und Fernsehen. Die obere Etage konzentriert sich auf die zeitgenössische Kunst, deren Werke vom MoMA in den letzten beiden Jahren erworben wurde. Darunter befinden sich The Newsstand von Lele Saveri, Untitled (Club Scene) von Kerry James Marshall und die berühmten 176 Emojis von Shigetaka Kurita.

DIE Gelegenheit, einen kleinen Teil der riesigen Sammlung des MoMA während seines Aufenthalts in Frankreich zu bewundern.


Die Fondation Louis Vuitton

8, avenue du Mahatma Gandhi, 75116 Paris

Fondation Louis Vuitton Adhérent

Museum
8 avenue du Mahatma Gandhi, Paris, 75016
Reservieren

Die Fondation Louis Vuitton im Bois de Boulogne, nur wenige Schritte vom Jardin d’Acclimatation entfernt, öffnet am 27. Oktober......