Das Musée du quai Branly

Nur wenige Meter vom Eiffelturm entfernt, ist das Musée du quai Branly - Jacques Chirac sicherlich einer der unumgänglichsten Orte für Kultur in Paris.

Ozeanien (Océanie)

12 März – 7 Juli 2019

Exposition Océanie Affiche

250 Jahre nach der ersten Reise von James Cook stellt das Musée du Quai Branly - Jacques Chirac zum ersten Mal in Frankreich Ozeanien aus. Es ist eine Reiseeinladung in den Pazifik zur Entdeckung der 25.000 Inseln, die den Kontinent bilden, darunter Neuguinea, die Osterinsel, Hawaii oder Neuseeland. Ob Kultur, Kunst, Sprachen, Kolonisation oder klimatische Umbrüche, Ozeanien setzt den Akzent darauf, was diese Völker und ihre Reichtümer vereint.

In einem Rundgang in vier Abschnitten stellen 200 Werke und Dokumentationen zunächst die Geschichte dieser Inseln zur Thematik der Reise und der Erforschung des Pazifiks aus. Der zweite Bereich hebt Verankerung, Architektur und Rituale der verschiedenen Bevölkerungen hervor, während der dritte Bereich die Kunst erforscht, die aus der Begegnung zwischen den Kulturen von Ozeanien und dem Westen entstand. Schließlich schließt die Ausstellung mit Thema der Erinnerung ab, einem wesentlichen Element für das Verständnis und die Evolution der Identitäten der ozeanischen Völker.

Eine außergewöhnliche Ausstellung, in der die linguistische und kulturelle Vielfalt dieser Inseln bemerkenswert herausgestellt wird.


Das Musée du Quai Branly – Jacques Chirac

Musée du quai Branly et tour Eiffel © David Lefranc

Nur wenige Meter vom Eiffelturm entfernt, ist das Musée du quai Branly - Jacques Chirac sicherlich einer der unumgänglichsten Orte für Kultur in Paris. Man erkennt es an der berühmten bepflanzten Mauer, die vom Botaniker Patrick Blanc entworfen wurde. Das Museum wurde 2006 eingeweiht und widmet seine Inhalte ausschließlich den nicht-westlichen Zivilisationen. Es verfügt über einen Veranstaltungssaal, einen Lesesaal, ein Kino, zwei Restaurants und eine Buchhandlung. Das von Jean Nouvel entworfene architektonische Ensemble thront im Herzen einer Baumsteppe, einem zwei Hektar großen Garten, in dem man sich nach dem Museumsbesuch wunderbar ausruhen kann.

Über seine Dauer- undWechselausstellungen hebt das Musée du quai Branly - Jacques Chirac den Reichtum primärer Kulturen hervor und informiert die Besucher über die Wichtigkeit dieser Kulturen im Herzen des Weltkulturerbes. Mit einem unglaublich reichhaltigen Fundus an 700.000 Fotografien und 300.000 Werken und Gegenständen (Musikinstrumente, Textilien, Kleidung) aus Ozeanien, Asien, Afrika und Amerika bietet das Museum ein außergewöhnliches Eintauchen in das Herz von weit entfernten Welten. Eine Wahre Reise durch Zeiten und Länder.

Die Wechselausstellungen des Musée du quai Branly - Jacques Chirac schaffen einen immer wieder neuen, erfindungsreichen Blick auf die präsentierten Kulturen. Diese werden in Relation mit den westlichen zeitgenössischen Zivilisationen gesetzt und scheinen dadurch näher und zugänglicher, wobei sie sich stets diese mystische Dimension bewahren, die sie so faszinierend macht.




Täglich außer montags von 11:00-19:00 Uhr geöffnet (Schließung um 18:00 Uhr).
Lange Öffnungszeiten bis 21:00 Uhr donnerstags, freitags und samstags (Schließung um 20:00 Uhr).
Am 25. Dezember und am 1. Mai geschlossen
Öffnungszeiten des Gartens: von 9:15-19:30 Uhr von Dienstag bis Sonntag und von 9:15-21:15 Uhr am Donnerstag, Freitag und Samstag.