Das große Comeback des Pariser Picasso-Museums

Nach fünf Jahren Schließung wegen Bauarbeiten öffnet das Picasso-Museum Paris wieder seine Pforten

Fünf Jahre Neugestaltung im Hotel Salé

Der Aufwand hat sich gelohnt. Nach fünf Jahren Schließung wegen Bauarbeiten öffnet das Picasso-Museum Paris, das sich im historischen Marais-Viertel befindet, endlich wieder seine Pforten! Das Event ist den Erwartungen der Öffentlichkeit angemessen und die Verwandlung ist beeindruckend für alle, die den Ort bereits kennen. Die Neugestaltung des Hotels Salé unter der Leitung des Architekten Jean-François Bodin ermöglichten beinahe die Verdoppelung der Ausstellungsflächen und die vollständige Umgestaltung des Rundgangs der Besucher, die Picasso neu- oder wiederentdecken möchten. Gewölbekeller im Untergeschoss, Mansardenräume auf der obersten Etage - voller Emotionen schreitet man durch diesen modernisierten und veredelten historischen Rahmen...

„37 Räume, das sind ebenso viele verschiedene Geschichten, die der Ort erzählt“, freut sich Laurent Le Bon, Direktor dieses neuen Picasso Paris Museums. Das Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, das seit 1985 das Museum beherbergt, steckt mit seiner monumentalen Ehrentreppe und den gemeißelten Verzierungen voller Erinnerungen und bietet nun einen noch tolleren Rahmen für das zeitgenössische Werk von Pablo Picasso. Es sind nahezu 500 Werke des Meisters, die seit der Wiedereröffnung am 25. Oktober, dem Geburtstag des Malers im Jahre 1881, ausgestellt werden. Und wenn man weiß, dass das Museum über fast 5000 Stücke verfügt, sollten die Gelegenheiten, dieses außergewöhnliche Kulturerbe zu besichtigen, zahlreich sein!

 

 

Wie ein neues Museum in Paris

Der Rundgang durch die Etagen ist nun vereinfacht und scheint viel flüssiger als vorher abzulaufen. Er lässt den Werken mehr Raum und bietet Zugang zu verschiedenen Schaffensperioden des Malers, wie auch zu zahlreichen Facetten seiner einzigartigen Arbeit. Bildhauer, Keramiker, natürlich Maler, Fotograf oder Schriftsteller - das kreative Talent von Picasso brach mit den Normen und spielte mit den Disziplinen. Eine Vielfalt, die das Museum anhand seiner verschiedenen Ausstellungsbereiche gut wiederspiegelt. Mit seiner grundlegenden Umgestaltung hat sich das Hotel Salé wirklich neu erfunden und gewährt zum ersten Mal Zugang zu seiner Terrasse: Hier gibt es eine Bar, von der man ausgehen kann, dass sie oft gut gefüllt sein wird! Genauso wie man sich vorstellen darf, dass Picasso sich an diesem umgestalteten Ort wie zu Hause fühlen würde.

 

Musée Picasso Paris, Hôtel Salé, 5, rue de Thorigny 75003 Paris

Mehr Info über Musée Picasso Paris

Interview mit Laurent Le Bon, Vorsitzender des Picasso Museums Paris : Paris aus der Sicht von Laurent Le Bon

Musée national Picasso-Paris

Museum
5 rue de Thorigny, Paris, 75003
Reservieren

Die Sammlung des Nationalen Picasso-Museum Paris zählt über 5000 Werke und 200.000 Archivstücke. Durch ihre Qualität, das Ausmaß......