Öffentliche Verkehrsmittel in Paris: fünf Ratschläge für Besucher

Das Netzwerk der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris ist praktisch, um sich in der Hauptstadt fortzubewegen.

Einige Tipps, wie sie es am besten nutzen.

1. Achtung vor Taschendieben

Conseils transports - 1

In den öffentlichen Verkehrsmitteln können sich Taschendiebe bewegen. Es ist daher wichtig, wachsam zu sein und Wertsachen in der Tasche zu lassen, sicherzugehen, dass diese gut verschlossen ist und sie vor dem Körper zu tragen. 

2. Kaufen Sie Ihre Fahrkarten an den öffentlichen Verkaufsstellen

Conseils transports - 3

Zuweilen bieten illegale Straßenhändler Fahrkarten zu günstigen Preisen an. Achtung: Sie sind ungültig und ermöglichen keinen Zutritt zum Netzwerk der öffentlichen Verkehrsmittel. Begeben Sie sich zu den offiziellen Verkaufsstellen im Bahnhof, in bestimmten Tabakläden oder auf unsere Website, um gültige Fahrkarten zu erhalten!

3. Überprüfen Sie die Dauer, die Reichweite und die Anschlüsse Ihrer Fahrkarten

Conseils transports - 3

Eine Fahrkarte kann in Gültigkeit, geografischen Zonen oder Umsteigemöglichkeiten begrenzt sein. Mit einem T+ Ticket kann man bis 1:30 h nach dem Entwerten ausschließlich in Metro/RER oder Bus/Straßenbahn umsteigen. Wenn Sie außerdem Paris mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verlassen (nach Versailles oder dem Flughafen Roissy-Charles de Gaulle) fahren Sie in eine neue Tarifzone, was unter Umständen die Nutzung mehrerer Fahrkarten nötig macht (im Bus) oder einen Fahrausweis, der für mehrere Zonen gültig ist (im RER, für den es Fahrkarten im Bahnhof gibt). 

4. Behalten Sie Ihre Fahrkarte bis zum Ausstieg

Conseils transports - 4

Im Laufe Ihrer Fahrt können Sie auf Fahrkartenkontrolleure treffen, die Sie auffordern, einen gültigen Fahrausweis vorzuzeigen. Es ist daher sehr wichtig, Ihren Fahrausweis zu entwerten und ihn bis zum Ende Ihrer Fahrt aufzubewahren.

5. Achtung bei falschen Kontrolleuren

Conseils transports - 5

Falsche Kontrolleure können Sie zur Vorlage Ihres Fahrausweises auffordern, Sie verwarnen und Ihnen sofort eine Strafe in bar abverlangen. Berechtige Kontrolleure erkennt man an ihrer Uniform. Sie bieten in der Regel eine Begleichung der fälligen Gebühr in bar oder per Karte an. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie nicht zögern, sich einen Nachweis zeigen zu lassen, der den Kontrolleur als Angestellten der RATP, SNCF oder STIF ausweist.