Coronavirus: Überblick zur Situation in Paris

Coronavirus: alle Informationen

Vue aérienne Paris Tour Eiffel coucher de soleil

Aufgrund der aktuellen Ereignisse wurden außerordentliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in den kommenden Tagen  ergriffen.

Ab Dienstag, dem 17. März mittags werden Ausgang und zurückzulegende Wege der Bevölkerung in Frankreich für einen Zeitraum von 15 Tagen auf das unbedingt Notwendige beschränkt.

Erlaubt sind nur noch:

- Wege zwischen Wohnung und Arbeitsplatz, wenn die Tätigkeit nicht durch Homeoffice erledigt werden kann;

- Ausgang für lebensnotwendige Einkäufe (Lebensmittel, Medikamente usw.);

- Ausgang zur Unterstützung gefährdeter Menschen oder im Rahmen von Kinderbetreuung;

- Ausgang, der aus einem gesundheitlichen Bedürfnis resultiert;

- kurze Wege in der Nähe der Wohnung im Zusammenhang mit einer nicht kollektiven körperlichen oder sportlichen Aktivität.

Jegliche soziale Interaktion ist vorübergehend verboten, alle öffentlichen Plätze, Parks und Gärten in Paris sind derzeit bis zum 15. April 2020 für die Öffentlichkeit gesperrt.

Wesentliche Einrichtungen wie Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken, Tabakläden, Tierhandlungen oder Tankstellen, öffentliche Dienste und Hotels (mit Ausnahme von Restaurants und Bars) dürfen geöffnet bleiben, ebenso wie bestimmte andere nützliche Einrichtungen (wie Computergeschäfte, Wäschereien oder Orte, Kfz-Werkstätten). Innerhalb dieser Orte wird empfohlen, einen Sicherheitsabstand von 1 Meter zwischen jeder Person einzuhalten.

Wer das Haus verlässt, muss dies durch eine Bescheinigung rechtfertigen, die von der Website der Regierung heruntergeladen oder auf Normalpapier kopiert werden kann.


Abfahrten von Zügen oder Flugzeugen können storniert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Websites der SNCF und der betreffenden Fluggesellschaften.

Die Empfangsstellen des Pariser Fremdenverkehrsbüros im Hôtel de Ville und am Gare du Nord sind derzeit geschlossen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, empfehlen wir Ihnen, sich an die Botschaft Ihres Heimatlandes zu wenden.

Mehr info: Coronavirus: Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen