Das wichtigste

Von der Champs-Elysées über den Louvre bis zu Montmartre: die wichtigsten Etappen einem Tag

Beginnen Sie mit einem Kaffee an den Champs-Elysées, dann gehen Sie in Ruhe zu Fuß hinunter zum Eiffelturm über die Avenue Marceau, passieren dabei die berühmte Flamme der Pont de l’Alma. Hoch oben vom Turm aus haben Sie einen uneingeschränkten Blick über ganz Paris. Lassen Sie sich anschließend auf einem der Boote, die direkt unter dem Turm liegen, über die Seine bis zu Notre-Dame schippern. Nach Ihrer Ankunft an der Kathedrale und deren Besichtigung bietet sich eine Pause für das Mittagessen an. Der Louvre liegt dann knapp eine halbe Stunde entfernt und erwartet Sie zu einem gezielten Rundgang zu den größten Meisterwerken. Danach klingt der Tag aus über der Passerelle des Arts, der Pont Neuf und dem Institut de France… Überqueren Sie die Seine und nehmen Sie die Metrolinie Odéon, die Sie direkt auf die Anhöhe von Montmartre bringt, von der aus Sie ein außergewöhnliches Panorama über die Stadt und ihre hell erleuchteten Sehenswürdigkeiten bei Einbruch der Dunkelheit genießen können.

1 Champs-Élysées

Weihnachtsbeleuchtung, avenue des Champs Elysées, Paris © OTCP - Angélique Clément

Zwischen Etoile und Concorde erstreckt sich ein symbolträchtiger Abschnitt mit der verlängerten Perspektive von der Louvre-Pyramide bis zu Défense. Die ersten Schritte dieses Besucherziels der Parade am 14. Juli sind allerdings eher bescheiden.

2 Tour Eiffel

La Tour Eiffel, Paris © Thinkstock

Der ehrwürdige Koloss, der von Gustave Eiffel für die Weltausstellung ins Leben gerufen wurde, überragt Paris mit seinen 324 Metern Höhe. Seit über 120 Jahren blickt er mit seiner metallischen Anmut über die Ufer der Seine und über das Champ-de-Mars. Dieses Meisterwerk mechanischer Kunst hat bereits zahlreiche Künstler wie Dichter, Maler, Schriftsteller und Filmemacher inspiriert. Es ist das meistbesuchte kostenpflichtige Bauwerk der Welt. Neben dem klassischen Aufstieg der 3 Etagen kann man hier temporäre Ausstellungen oder das private Apartment des Ingenieurs Eiffel besuchen, das er sich einrichten ließ.

3 Pont de l'Alma

Pont de l'Alma, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Die Pont de l’Alma und die Flamme de la Liberté. Diese Brücke, die das 7., 8. und 16. Arrondissement von Paris verbindet, ist nicht nur aufgrund der Zouave-Statue bekannt, die als Messinstrument bei Hochwasser dient … Nur wenige Schritte weiter befindet sich die Flamme de la Liberté. Diese wurde Frankreich als Dank für seine Hilfe bei der Restaurierung der Freiheitsstatue in New York geschenkt und dient seit dem Tod von Prinzessin Diana als Gedenkstätte. Sie ist eine exakte Nachbildung der Flamme, die die große Dame aus New York in der Hand hält.

4 Louvre-Museum

Musée du Louvre, Paris © OTCP - David Lefranc - Ieoh Ming Peï

Das größte Museum von Paris, der Palast der Mona Lisa, des Floßes des Medusa und der Venus von Milo war zunächst einmal ein Juwel der Könige, Kaiser und Präsidenten von Frankreich. Von der dunklen Festung Ende des 12. Jahrhunderts zur Glaspyramide von Peï, die 1989 eingeweiht wurde, haben hier bereits viele regiert, und fast jeder hat seinen Stempel aufgedrückt: Renaissance, Klassik, erstes und zweites Kaiserreich, Gegenwart… Von dem Bau des Palais des Tuileries, nur wenige hundert Meter entfernt, bis zu seiner Zerstörung im Jahre 1871, wurde eine kontinuierliche Vergrößerung unternommen, um beide königlichen Residenzen miteinander zu verbinden. Seit 1793 ist der Louvre ein Museum, das Werke der westlichen Kunst vom Mittelalter bis 1848 beherbergt. Orientalische, ägyptische, griechische, etruskische und romanische Zivilisationen haben es beeinflusst, sowie auch bildende und islamische Kunst.

5 Pont Neuf

Pont Neuf, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Die älteste Brücke in Paris. Der Bau der beiden Hälften wurde 1578 von Androuet Du Cerceau begonnen und 1604, unter der Tatkraft von Heinrich IV., fertiggestellt. Er ordnete gleichzeitig die Anbringung von Gehsteigen an. Die Brücke besteht aus 12 Rundbögen.Sie beinhaltet zwei besondere Zierelemente. Da sind zum einen die Türmchen in Halbmondform, die sich auf den Pfeilern befinden und die als besonderes Merkmal dieser Brücke gelten.

6 Odéon

Odéon - Théâtre de l'Europe  - Façade, Paris © Benjamin CHELLY

Eilige oder lässige Passanten, dichter Verkehr, Lichter von Cafés, Schaufensterauslagen historischer Orte, lange Schlangen vor den Kinos... dies ist die ständige Kulisse des Odeon-Viertels. Ein wahres Zentrum für Leben und Kultur, mitten im Herzen des historischen Paris!

7 Notre-Dame de Paris

Cathédrale Notre-Dame de Paris - Cerisiers en fleurs, Paris

Der Beginn ihrer langen Bauphase fällt mit der Wahl von Paris als Hauptstadt zusammen, und auf dem Vorplatz zeigt ein Stern aus Bronze Kilometer Null, das Landeszentrum, an. Ihr harmonischer Bauplan scheint das Werk eines einzigen genialen Bauherren zu sein, dabei haben sich dutzende zwischen dem 12. und dem 14. Jahrhundert, dem Datum ihrer Restauration durch Viollet-le-Duc, daran verewigt. Sie hat schon im Jahre 1239 St. Louis barfuss mit der Dornenkrone gesehen, die Krönung von Napoleon im Jahre 1804, die Befreiungsfeier 1944. Vielleicht sieht sie auch Sie die 422 Stufen bis zu ihrer Spitze emporsteigen. Wie der Quasimodo von Victor Hugo stehen Sie dann den Grimmassen schneidenden Wasserspeiern gegenüber. Sie grüßen die 13 Tonnen schwere, Emmanuel genannte Glocke im Dämmerlicht des Glockenturms. Und betrachten Paris, das schlagende Herz, über tausende von Dächern hinweg.

8 Butte Montmartre

Basilique du Sacré-Cœur de Montmartre, Paris © Thinkstock

Venedig hat seine Gondeln, Montmartre seine Treppen: sportlich aber arche-romanisch. Und Romane, Legenden und sagenhafte Schicksale, davon gibt es in der Butte genug: vom Feuer des Bateau-Lavoir-Hauses an der Place Émile-Goudeau, in dem die Demoiselles d’Avignon von Picasso das Licht der Welt erblickten, bis zum Café von Amélie Poulain, in der Rue Lepic. Ihr Lebensmittelladen ist etwas höher, an der Rue des Trois-Frères. Eh oui! Klettern Sie los, Montmartre lohnt sich! Kraxeln Sie die Rue Tholozé hinauf, um einen Film zu sehen oder einen Drink im Wintergarten des Minikinos unter der Patenschaft von Buñuel und Cocteau zu nehmen. Kurze Pause am oberen Ende der Straße, unter den letzten noch stehenden Mühlen, vor dem nächsten Anstieg – nur Mut! Ganz oben steht das Sacré-Coeur, das von seinem wundersamen Straßenlabyrinth umgeben ist, und dem Weinberg, in dem jedes Jahr die Weinlese gefeiert wird. Was noch? Die Büste mit den Traumformen auf der Place Dalia, schwindelnde Aussichten über den Dächern von Paris, erstaunliche Menschenmengen und tausend friedliche Ecken. Vom Square de la Turlure oder der Rue du Chevalier-de-la-Barre kann man das Sacré- Cœur von hinten sehen, von wo aus es genauso toll ist, wie von vorne.