Vier Routen, mit denen Sie Paris auf dem Fahrrad erkunden können!

Routen und Tipps, mit denen Sie Paris auf dem Fahrrad erkunden können!

Balade en vélo - quais de Seine © Mary Quincy

Auf dem Fahrrad erlebt man Paris ganz anders! Es gibt zahlreiche Radwege, autofreie Viertel, Touren extra für Radfahrer und mehr. Seit einigen Jahren setzt die französische Hauptstadt alles in Bewegung, um die Fortbewegung auf dem Fahrrad einfach und angenehm zu gestalten. Nutzen Sie das!

Radrundwege, mit denen man die Hauptstadt erkunden kann

Tour Nr. 1: Das klassische Paris entlang der Seine

Itinéraire Paris Classique Vélo © OTCP

Diese Radtour ist ideal, um die wichtigsten Orte und unumgänglichen Bauwerke der Hauptstadt zu entdecken.

1/ Start ist auf dem Place de l‘Alma, der eine schöne Sicht auf den Eiffelturm bietet. Lassen Sie sich auch die Flamme der Freiheit nicht entgehen, eine lebensgroße Nachbildung der Fackel, die die Freiheitsstatue in New York trägt und die seit ihrem Unfall unter der Brücke im Jahre 1997 zu einer Hommage an Lady Di geworden ist.

2/ Nehmen Sie dann eine der schönen großen Pariser Avenues: die Avenue George V, die elegante ehemalige Herrenhäuser zählt, von denen die meisten inzwischen Botschaften beherbergen. Diese Strecke bringt Sie bis zur Champs-Élysées, auf der sich an der Ecke das berühmte Restaurant Fouquet‘s befindet.

3/ Fahren Sie die schönste Avenue der Welt hinab, mit dem Triumphbogen im Rücken, bis zur Avenue Winston Churchill: zu Ihrer Rechten ist der Grand Palais, zu Ihrer Linken der Petit Palais - zwei Museen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Sie befinden sich dann wieder auf den Seinequais gegenüber der wunderschönen Brücke Alexandre III, zweifelsohne eine der schönsten Brücken von Paris.

4/ Überqueren Sie die Brücke und radeln Sie nach links, um noch näher an die Seine zu gelangen: Sie kommen dann zum Park Rives de Seine, ein Freizeitbereich für Fußgänger und Radfahrer, durch den man an schönen Tagen spazieren kann.

5/ Angelangt am Fuß der Concorde-Brücke fahren Sie wieder auf die Quais und überqueren den Fluss, um eine Runde über den Place de la Concorde zu drehen, der einen Umweg lohnt. Kehren Sie zu den Quais zurück und nehmen Sie die Tour wieder auf. Zu Ihrer Linken: der Jardin des Tuileries, rechts, auf der anderen Seite der Seine: das Musée d‘Orsay im ehemaligen Bahnhof von Orsay. Noch ein paar Umdrehungen mehr, und Sie entdecken zu Ihrer Linken den Louvre.

6/ Folgen Sie der Strecke an den Quais, an der Pont des Arts vorbei, überqueren Sie die Seine über die Pont Neuf und Sie gelangen zur Ile de la Cité. Fahren Sie die Insel am Quai des Orfèvres bis zur Kathedrale Notre-Dame entlang, die man kostenlos besichtigen kann.

7/ Nehmen Sie dann die Rue d‘Arcole, um mit dem Pont d‘Arcole wieder über die Seine zu gelangen und fahren Sie geradeaus weiter: Sie gelangen dann zum Vorplatz des wunderschönen Hôtel de Ville von Paris, wo diese 6,5 km lange Tour ihr Ende findet.

Wenn Sie die Seine erneut über die Rue de la Cité überqueren, können Sie die gleiche Strecke auf der anderen Seite fahren und die Alma-Brücke am anderen Ufer entlang nehmen.

Tour Nr. 2: Das Paris der Pariser, an den Kanälen entlang

Itinéraire Paris des Parisiens vélo © OTCP

Der Canal Saint-Martin schlängelt sich auf fast 5 km durch Paris, vom Port de l‘Arsenal, wo er in die Seine mündet, bis zum Bassin de la Villette, wo er zum Canal de l‘Ourcq wird. Diese Tour fährt ihm einfach hinterher.

1/ Vom Port de l‘Arsenal, einem hübschen kleinen Stadthafen, erreichen Sie den Place de la Bastille, der von der Julisäule überragt wird. Fahren Sie am großen Glas- und Metallgebäude der Opéra Bastille vorbei, bevor Sie auf den Boulevard Richard-Lenoir stoßen. Hier ist der Canal Saint-Martin von einer großen flachen Ebene überdacht, auf der sich Squares, Petanque-Plätze und große belebte Märkte befinden (Marché de la Bastille donnerstags und sonntagmorgens und Marché Popincourt dienstags und freitagmorgens), aber auch sehr angenehme, vom Autoverkehr abgetrennte Radwege.

2/ Wenn der Boulevard Richard-Lenoir den Boulevard Voltaire kreuzt, fahren Sie links darauf. Noch ein paarmal in die Pedale treten, und schon befinden Sie sich auf dem großen Place de la République, einem Fußgängerbereich mit einer riesigen Statue, auf der sich Liebhaber von urbanem Sport und Spaziergänger einfinden. Nutzen Sie diesen für Autos nicht befahrbaren Ort rechts, um auf die Rue du Faubourg-du-Temple und dann den Canal Saint-Martin zu gelangen, entlang vom Quai de Jemmapes. Dies ist einer der Lieblingsorte der Pariser, die hier picknicken, sobald die Sonne rauskommt oder die zahlreichen Bars und Restaurants des Viertels besuchen.

3/ Hier kommt der Kanal wieder an die Oberfläche und wird von mehreren Brücken und Stegen überquert. Bekommen Sie bei einem davon (auf der Höhe der Rue Léon Jouhaux) plötzlich Lust, Steine flitschen zu lassen? Das ist normal, denn auch Amélie Poulain, die Heldin des berühmten französischen Films von Jean-Pierre Jeunet schleuderte hier gerne kleine Steine über den Fluss. Eine dieser Brücken, auf der Höhe der Rue de la Grange aux Belles, ist eine Drehbrücke. Wenn Sie geduldig genug sind, warten Sie, bis ein Boot vorbeikommt, und Sie werden sehen, wie es die Touristenboote vorbeilässt. Ein ganz kleines bisschen weiter ist das Hotel du Nord eine weitere Kulisse eines berühmten französischen Films von Marcel Carné.

4/ Fahren Sie am Kanal weiter, immer noch auf dem Quai de Jemmapes, bis zum Place de la Bataille de Stalingrad und seiner schönen Rotonde, auf der sich eine Bar und ein Restaurant befinden. Hier wird der Kanal von einer Doppelschleuse durchbrochen.

5/ Die Tour geht weiter entlang des Bassin de la Villette am Quai de la Loire, einem weiteren Lieblingsplatz der Pariser an den schönen Tagen, hier ist auch ein Teil von Paris Plages.

6/ Dieser Quai bringt Sie bis zum Parc de La Villette, einem 55 Hektar großen Park, in dem man weiträumige Grünflächen findet und überall verstreute Kunstwerke, außerdem die Grande Halle (die heute als Ausstellungsraum dient), die Cité des sciences et de l‘Industrie, das U-Boot und die Geode, eine riesige Metallkugel sowie beeindruckende Gebäude der größten zeitgenössischen Architekten wie Christian de Portzamparc, Adrien Fainsilber oder Jean Nouvel, von dem die Philharmonie von Paris stammt (la Géode schließt seit dem 30. November 2018 für zwei Jahre seine Türen für Renovierungsarbeiten).

Wenn Sie nach dieser 7 km langen Rundstrecke noch fit sind, sollten Sie wissen, dass Sie auf dem Radweg entlang des Canal de l‘Ourcq bis nach Claye-Souilly fahren können, das 25 km von Paris entfernt liegt.

Tour Nr. 3: Rive Gauche, vom Bois de Vincennes bis Bois de Boulogne

Itinéraire Paris Rive Gauche vélo © OTCP

Paris ist von zwei großen Parks umgeben: Bois de Vincennes im Osten und Bois de Boulogne im Westen, zwei große bewaldete Grünflächen mit jeweils fast 100 Hektar. Diese Fahrradtour verbindet den einen mit dem anderen und durchquert dabei das „Rive Gauche“, den südlichen Teil von Paris auf der linken Seite der Seine.

1/ Im Bois de Vincennes kommen Sie von der Gürtelstrecke des Daumesnil-Sees, die den schönen See umrundet (auf dem man auch Boot fahren kann) auf die Avenue Daumesnil, die Sie zur Porte Dorée bringt. Auf dem Weg können Sie den Palais de la Porte Dorée bewundern, ein Art-Déco-Meisterwerk, das anlässlich der Weltausstellung des Jahres 1931 erbaut wurde.

2/ Fahren Sie fort auf der Avenue Daumesnil bis zum Place Félix Eboué mit seinem Löwenbrunnen oder nehmen Sie den Boulevard de Reuilly, dann den Boulevard de Bercy bis zur Seine. Damit landen Sie im Bercy-Viertel, in dem sich das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen befindet, ein großes weißes und verglastes Gebäude in Form eines Dampfers, der auf der Seine fährt, außerdem die Accorhotels Arena, den größten Multifunktionssaal von Paris, geborgen von einer großen, grasüberdeckten Pyramide.

3/ Überqueren Sie die Seine mit der Brücke Pont de Bercy: Der Radweg ist abseits der Verkehrsader und fährt unter der Metrotrasse durch. Links sehen Sie dann die vier verglasten Türme der Bibliothèque Nationale de France, die wie offene Bücher anmuten. Rechts ist das große Gebäude, über dessen Fassade sich eine überraschende grüne Form schlängelt, die Cité de la Mode et du Design.

4/ Fahren Sie den Quai d'Austerlitz 1,5 km weiter bis zum Jardin des Plantes. Eine ideale Gelegenheit für eine Pause ist ein Spaziergang durch die blumigen Alleen und tropischen Gewächshäuser dieses botanischen Gartens (Achtung, innerhalb des Gartens ist das Fahrradfahren verboten, Sie können das Rad aber durchschieben). Lust auf eine längere Pause? Dann geht es auf in die Menagerie oder die Grande Galerie de l’évolution.

5/ Durchqueren Sie den Garten bis zur Rue Lacépède, die Sie direkt zum hübschen Place de la Contrescarpe bringt, perfekt für eine Erfrischung auf der Terrasse, bevor Sie sich an die Steigung des Berges Sainte-Geneviève machen. Tatsächlich ist das nur ein Hügel, auf dessen Anhöhe das Panthéon thront. Sie sind jetzt im berühmten Quartier Latin, dem Studentenviertel, in dem man zahlreiche Hochschulgebäude findet, darunter die legendäre Sorbonne-Universität.

6/ Nehmen Sie die Rue Mouffetard (Achtung: Der Radweg läuft entgegengesetzt zur Autostraße), die zur Rue Descartes wird, und dann die Rue Clovis links. Heben Sie die Augen: rechts von Ihnen die Pfarrei Saint-Étienne-du-Mont, links das Collège Henri IV, eine der besten Schuleinrichtungen der Hauptstadt. Sie gelangen auf den Place du Panthéon und stehen dann vor diesem beeindruckenden Bauwerk im neoklassizistischen Stil, das man an seiner Kuppel und dem Portal erkennt, das vom Pantheon Agrippa in Rom inspiriert wurde.

7/ Umrunden Sie es, um zur Rue Soufflot zu gelangen, die Sie direkt in den Jardin du Luxembourg führt, einen weiteren sehr schönen Park in Paris, in dem der Palais du Luxembourg thront (Sitz des französischen Senats).

8/ Durchqueren Sie den Garten mit dem Rad in der Hand (Achtung, in diesem Garten ist Fahrradfahren verboten) bis zur Rue Bonaparte, die Sie nach Saint-Germain-des-Prés führt, ein weiteres berühmtes Viertel der Rive Gauche. Sie erreichen den Boulevard Saint-Germain, gegenüber der Kirche Saint-Germain-des-Prés und den beiden berühmten Cafés Les Deux Magots und dem Café de Flore, in denen zahlreiche Künstler, Schriftsteller und Philosophen wie Jean-Paul Sartre, Raymond Queneau, Giacometti oder Picasso Stammgäste waren.

9/ Weiter geht es auf der Rue Bonaparte bis zur Rue Jacob, die Sie links einschlagen. Fahren Sie fort auf der Rue de l‘Université, der Sie 1,5 km lang folgen bis zur Esplanade des Invalides folgen. Diese großen Rasenflächen werden an schönen Tagen von Picknickern und Ballspielern besucht und bieten eine wunderschöne Aussicht auf das Hotel National des Invalides, in dem sich heute das Armeemuseum befindet.

10/ Nehmen Sie den Boulevard de la Tour-Maubourg, der Sie ans Seineufer führt und fahren Sie die Seineufer hinab, die nur für Fußgänger und Radfahrer zugänglich sind. Weiter geht es 3 km den Fluss entlang, bis zum Pont de Grenelle. Auf dem Weg kreuzen Sie das orthodoxe spirituelle und kulturelle Zentrum Sainte-Trinité und seine fünf goldenen Zwiebeltürmen, dann das Musée du Quai Branly – Jacques Chirac mit seinem Garten, das man auch an der bepflanzten Mauer erkennt - einer der schönsten in Paris. Dann kommen Sie auch schon am großen Eisenkoloss vorbei, dem Eiffelturm (geben Sie acht, in diesem Bereich gibt es sehr viele Fußgänger). Gegenüber, auf der anderen Seite der Brücke: die Gärten des Trocadéro und der Palais de Chaillot.

11/ Überqueren Sie die Seine auf der Brücke Pont de Grenelle, dann fahren Sie über die Île aux Cygnes mit der Nachbildung der Freiheitsstatue, ein Geschenk aus den Vereinigten Staaten. Fahren Sie geradeaus weiter auf die Rue Boulainvilliers, um am kreisrunden Gebäude des Maison de la Radio entlangzufahren, dem Sitz von Radio France. Weiter geht es auf der Rue de Boulainvilliers, dann radeln Sie links auf die Rue des Vignes bis zum Jardin du Ranelagh. Im Garten nehmen Sie die Avenue Ingres mit ihrem Radweg unter den Bäumen, die Sie in den Bois de Boulogne führt.

Wenn Sie diese 17 km gefahren sind, ist es Zeit, das Fahrrad abzustellen, um die Schätze des Bois de Boulogne zu genießen!

Tour Nr. 4: Paris abseits der ausgetretenen Pfade, vom Place de la Nation bis Place de Clichy

Itinéraire Paris hors des sentiers battus vélo © OTCP

Dieser Radweg folgt oberflächlich der Linie 2 der Pariser Metro, die den Norden der Hauptstadt durchquert. Der Großteil der Strecke erfolgt auf Radwegen, die abseits der Autostraßen liegen.

1/ Die Tour beginnt auf dem großen Place de la Nation, von dem aus Sie die Avenue Philippe-Auguste in Richtung des berühmten Friedhofs Père Lachaise nehmen, auf dem zahlreiche Persönlichkeiten wie Jean de La Fontaine, Chopin, Molière, Edith Piaf, Oscar Wilde oder Jim Morrison ruhen.

2/ Wenn Sie dem Boulevard de Ménilmontant folgen, durchqueren Sie die kosmopolitischen Viertel Ménilmontant und Belleville. Immer noch weiter geradeaus auf dem Boulevard de la Villette folgen Sie der Metro, die auf dem Place du Colonel Fabien aus der Erde kommt und auf der Höhe der großen Kreuzung Jaurès oberirdisch wird. Hier überqueren Sie den Canal Saint-Martin.

3/ Der Boulevard de la Villette geht weiter im Chapelle-Viertel, einem Viertel, das für seine indischen Restaurants bekannt ist. Nehmen Sie die Rue Pajol und fahren Sie weiter bis zur Halle Pajol, diesem wunderschön neugestalteten ehemaligen Industriegebäude, das sich ideale für eine Pause anbietet, denn hier gibt es einen Coffee Shop und ein Bar-Restaurant.

4/ Kehren Sie zurück auf den Boulevard de la Chapelle über die Rue Marx Dormoy und folgen Sie weiter der oberirdischen Metro. Das führt Sie ins elektrisierende Barbès-Viertel, einem der schlagenden Herzen der Hauptstadt. Auf der großen Kreuzung der Boulevards Chapelle, Barbès, de Rochechouart und Magenta, auf dem Gehweg gegenüber der Brasserie Barbès, können Sie die originelle Architektur des legendären Kinos Le Louxor bewundern.

5/ Fahren Sie weiter auf dem Boulevard de Rochechouart und blicken Sie aufmerksam nach rechts, denn plötzlich taucht hier am Ende eines kleinen Sträßchens die Basilika Sacré Cœur auf. Die Rue de Steinkerque führt direkt dorthin, aber Vorsicht, es gibt ein starke Steigung!

6/ Jetzt sind Sie in einem der Lieblingspartyviertel der Pariser angelangt: Pigalle. Rechts auf dem Boulevard de Rochechouart befinden sich einige der emblematischsten Konzertsäle der Stadt: Elysée Montmartre, Trianon, Boule Noire, Cigale, Divan du Monde… und auf dem Place Blanche steht das unumgängliche Cabaret Moulin Rouge, das bekannteste der Hauptstadt.

7/ Jetzt sind Sie nur noch ein paar Umdrehungen vom Place de Clichy entfernt. Doch bevor Sie ankommen, führt Sie die Rue Caulaincourt rechts zum Friedhof von Montmartre - wenn Sie mögen.

Diese 7 km lange Strecke kann weitergefahren werden bis zum Place Charles de Gaulle, auf dem der Triumphbogen thront, nachdem man den Parc Monceau und den Place de Ternes durchquert hat. Dafür muss man nur noch 3 km weiter geradeaus auf dem Boulevard des Batignolles, dem Boulevard de Courcelles und der Avenue de Wagram fahren.

Vier Touren - vier Gesichter von Paris, die Sie unbedingt entdecken sollten! Und wer den Ausflug noch verlängern möchte, fährt am besten weiter zum Mont-Saint-Michel! La Véloscénie bietet Mutigen an, 450 km Strecke von der Kathedrale Notre-Dame de Paris bis zur Abtei von Mont-Saint-Michel zu radeln.

Mehr info

Fünf nützliche Infos für Radfahrer in Paris

Petite fille vélo casque vert  © Jean Baptiste Gurliat / Mairie de Paris

Radwege in Paris

Die Lichterstadt verfügt über ein beachtliches Netzwerk an Radwegen und führt in verschiedenen Vierteln immer neue ein. Diese Wege sind speziell darauf ausgerichtet, in Paris ganz sicher mit dem Fahrrad zu fahren. Sie sind auf dem Boden durch weiße Streifen, Schilder und Piktogramme mit einem Fahrrad ausgewiesen. Sie führen zuweilen an der Straße entlang, aber auch auf dem Gehweg oder den Busfahrbahnen.

Das Faltblatt „Paris à vélo, le bon plan“ (erhältlich in den Rathäusern der Viertel oder im Maison du Vélo, Boulevard Bourdon 37 in 75004 Paris) beinhaltet einen Plan mit allen Radwegen und Radtouren durch Paris. Auch die App Geovelo ermöglicht es, die eigene Reise nach verschiedenen Kriterien zu planen (kürzeste, flachste Strecke etc.) und sich per Audioguide oder der Richtungsanzeige auf dem Bildschirm des Smartphones leiten zu lassen.

Sicherheit und Straßenverkehrsordnung

Sicherheit geht vor! Selbst wenn es sehr angenehm ist, Paris mit dem Fahrrad zu entdecken, ist es sehr wichtig, einige Sicherheitsregeln und natürlich die Straßenverkehrsordnung einzuhalten! Fahrräder unterliegen den gleichen Regeln wie Autos, und genau wie Autofahrer, können Zuwiderhandlungen von Radfahrern geahndet werden. So ist es beispielsweise verboten, auf dem Gehweg oder in Fußgängerzonen zu fahren, sowie in umschlossenen Gärten (ausgeschlossen davon sind Kinder unter 8 Jahren).

Bevor man sich auf eine Radtour durch Paris begibt, sollte man sichergehen, die vorgeschriebene Ausrüstung zu besitzen: Klingel, zwei funktionierende Bremsen, Vorder- und Rücklicht sowie Reflektoren auf den Rädern und Pedalen. Es besteht Helmpflicht für Kinder unter 12 Jahren.

Paris ohne Autos

Jedes Jahr organisiert die Stadt Paris einen autofreien Tag. Seit 2015 verwandelt dieser „Tag ohne mein Auto“, der Ende September/Anfang Oktober stattfindet, die Hauptstadt einen Sonntag lang in ein Fahrradparadies. Im Rahmen von „Paris Respire“ (Paris atmet auf) sollte man auch wissen, dass zahlreiche Viertel wie auch der Canal Saint-Martin, Abbesses, Rue de la Roquette, Quai de la Loire oder Butte-aux-Cailles sonntags und an Feiertagen für Autofahrer geschlossen und somit ausschließlich für Radfahrer und Fußgänger zugänglich sind.

Fahrradverleih in Paris
In Paris gibt es zahlreiche Fahrradverleiher. Unternehmen wie Paris Bike Tour oder Paris à vélo c'est sympa bietet die Anmietung von Fahrrädern in der Stadt, Mountainbikes, Trekkingräder und E-Bikes an. Diese Vermietungen bieten auch die notwendige Ausrüstung: Helm, Korb, Kindersitz oder Satteltaschen. Wer bequeme Hollandräder, klassische oder elektrische Räder leihen will, kann sich an die Firmen Holland Bikes Tours and Rentals wenden.

Führungen auf dem Rad
Es ist möglich, ein oder mehrere emblematische Viertel der Hauptstadt auf dem Rad zu entdecken und dabei an einer Führung teilzunehmen! Unternehmen wie Fat Tire Tours, Paris à vélo c‘est sympa, Blue Fox Travel, Paris Bike Tour oder Holland Bikes Tours and Rentals organisieren Fahrradführungen rund um zahlreiche Themen wie „Ausgefallenes Paris“ oder „Zeitloses Paris“. Diese originellen Ausflüge werden von ausgebildeten Führern begleitet. Im Allgemeinen sind sie für die ganze Familie geeignet, in verschiedenen Sprachen möglich und auch mit E-Bikes zu unternehmen (wenn die organisierende Firma das ermöglicht).

Jedes Wochenende organisiert der Verein Paris Rando Vélo kostenlose Radtouren durch die Stadt. Die Tour „Paris by Night“ findet jeden Freitagabend im Jahr statt und die Tour „Balades dans Paris“ an jedem dritten Sonntag im Monat. Diese Fahrradausflüge dauern ungefähr 2:15 h und beginnen und enden alle am Place de l‘Hôtel de Ville. Um daran teilzunehmen, ist keine Anmeldung nötig: Man muss nur jeden Freitag um 21:30 Uhr oder um 10:30 Uhr jeden dritten Sonntag im Monat mit seinem Fahrrad am Treffpunkt Hôtel de Ville de Paris erscheinen. Die Radtouren sind für alle offen.

Paris à vélo c'est sympa Mitglied

Incentives | Führungen
  • Bastille

Vergessen Sie Verkehr, Stress und Ärger des Alltags - „Paris à vélo c’est sympa“ (Paris ist schön auf dem Fahrrad) nimmt Sie mit......

Fat Tire Tours Mitglied

Incentives | Führungen
  • Tour Eiffel - Invalides

Besichtigen Sie Paris mit dem Fahrrad, Segway, zu Fuß oder schließen Sie sich den Fat Tire Tours für eine Besichtigung ohne......

Blue Fox Travel Mitglied

Führungen
Reservieren

Blue Fox Travel bietet Ihnen die Besichtigung von Paris und den französischen Regionen! Folgen Sie unseren Fremdenführern, die in......

Paris Bike Tour Mitglied

Incentives | Führungen
  • Châtelet - Les Halles
  • Le Marais
Reservieren

Seit 2002 bietet Paris Bike Tour Ihnen Führungen per Fahrrad von Paris und der Region in Begleitung von professionellen und......

Byke&Co Mitglied

Incentives
  • Porte de Versailles - Commerce

Ein Spezialrad, das Teamgeist, gute Laune und Sport vereint. Byke&Co greift ein Konzept auf, das sich bereits im Ausland mit dem......

Buchen Sie eine Aktivität
Buchen Sie Ihr Hotel