Spaziergang von Les Ternes nach Les Batignolles

Parks, Villen, architektonische Kuriositäten, Öko-Viertel: Das 17. birgt Schätze, die es zu entdecken gilt

Das 17. Arrondissement ist einen Spaziergang wert, der seinem Erbe und seinen verborgenen Schätzen gewidmet ist. Besuchen Sie die Viertel Ternes, Batignolles und Epinettes und entdecken Sie ein ruhiges und bürgerliches Paris, berühmt für seine schönen Gebäude, in denen der Haussmann‘sche Stil regiert, seine prächtigen Villen, seine weiten Grünflächen, seine lebendigen Plätze, seine Märkte und sein brandneues Öko-Viertel.

Beginnen Sie den Spaziergang am Boulevard Pereire.

1 / Die Promenade Pereire

Promenade Pereire, Boulevard Pereire, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Der Promenade Pereire liegt zwischen den beiden Fahrspuren des Boulevard Pereire und ist ein grüner Korridor im 17. Arrondissement der Hauptstadt. Dieser über einen Kilometer lange lineare Garten zwischen Place du Maréchal Juin und Porte Maillot, besser bekannt als Place Pereire, wurde in den 1990er Jahren angelegt und bietet Spaziergängern seine ruhigen Wege, die von gepflegten Rasenflächen, Rosenbeeten, Bänken, Kiosken und hübschen, mit Glyzinien bewachsenen Pergolen eingerahmt sind.

Promenade Pereire – Boulevard Pereire, zwischen Place du Maréchal Juin und Porte Maillot, Paris 17e

Vor der Porte Maillot biegen Sie auf die Avenue des Ternes ab, um zum Place des Ternes zu gelangen

2 / Place des Ternes

Bouche de métro, place des Ternes, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Der Place des Ternes ist eine der wichtigsten Kreuzungen des 17. Jahrhunderts, von der aus die drei Hauptadern, die das Viertel durchziehen, ausgehen: die Avenue de Wagram, die Avenue des Ternes und der Boulevard de Courcelles. Wenn Sie die Flucht der Avenue de Wagram entlangblicken, steht der Triumphbogen majestätisch vor Ihnen. Was die große Avenue des Ternes betrifft, so führt sie direkt nach Westen. In der Ferne sind die Türme von La Défense zu sehen.

Der Place des Ternes ist ein lebendiger Platz mit vielen Geschäften, Boutiquen und großen Marken. In der Mitte des Platzes befindet sich einer der letzten drei Blumenmärkte der Hauptstadt. An der Ecke der Rue Poncelet schließlich ist der Poncelet-Markt mit seinen gut sortierten Ständen einer der schönsten Märkte der Hauptstadt.

Place des Ternes, Paris 17e

3 / Kathedrale Saint-Alexandre Nevsky de Paris

Cathédrale Saint Alexandre Nevsky, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Gehen Sie den Boulevard de Courcelles hinunter und nehmen Sie die Rue Pierre le Grand. Am Ende der Straße sehen Sie die Kathedrale Saint-Alexandre-Newski. Diese schöne russische Kirche bleibt mit ihrem zentralen Fresko und den goldenen Zwiebeltürmen nicht unbemerkt. Außer an den Gottesdiensten kann die Kirche am Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntagnachmittag besucht werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, einzutreten und ihre prächtigen Ikonen, Fresken und Vergoldungen im reinsten orthodoxen Stil zu bewundern.

Wussten Sie das? Die Kirche Saint-Alexandre-Newski ist für die berühmten Hochzeiten und Beerdigungen bekannt, die dort stattfanden. Pablo Picassos Hochzeit mit der russischen Tänzerin Olga Khokhlova 1918 zum Beispiel oder die Beerdigung des Malers Wassily Kandinsky im Jahre 1944.

Cathédrale Saint-Alexandre Nevsky de Paris – 12 rue Daru, Pairs 8e

Mehr Infos über die Kathedrale Saint-Alexandre Nevsky

4 / Die Pagoda Paris

Gehen Sie die Rue de Courcelles hinunter und beachten Sie die Art-Deco-Fassade des Hôtel du Collectionneur in der Nummer 51-57. Das 5-Sterne-Haus birgt eine hübsche Terrasse, die für die Gäste der Bar und des Restaurants zugänglich ist. Ein paar Schritte weiter, auf dem Place Gérard Oury, erspähen Sie zwischen den Haussman'schen Gebäuden einen erstaunlichen roten Bau, der wie eine chinesische Pagode aussieht. Dies ist das Maison Loo, ein ehemaliges Herrenhaus, das 1925 für den chinesischen Geschäftsmann Ching Tsai Loo in eine Pagode umgewandelt wurde. Er wollte so den perfekten Rahmen für seine beeindruckende Sammlung asiatischer Kunst schaffen. Heute ist die Pagode Paris, auch Maison Loo genannt, ein privates Museum, das sich immer noch der orientalischen Kunst widmet.

Pagoda Paris – La Maison Loo – 48 rue de Courcelles, Paris 8e

Mehr Infos über die Pagoda Paris

5 / Parc Monceau

Parc Monceau, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Biegen Sie links in die Rue Rembrandt ein, um zum Parc Monceau zu gelangen. Er ist die grüne Lunge der Plaine Monceau und beherbergt hinter seinen großen schmiedeeisernen Toren über acht Hektar Rasenflächen, große Bäume, mit Bänken gesäumte Wege, Spielplätze und Sportanlagen. Viele Kuriositäten prägen den Besuch dieses sehr hübschen Parks im englischen Stil: eine Naumachie (von korinthischen Säulen umgebenes Becken), eine Arkade des alten Pariser Rathauses, das während der Kommune abgebrannt ist, eine japanische Laterne, die die Freundschaft zwischen Paris und Tokio symbolisiert, Marmorstatuen von Alfred de Musset, Guy de Maupassant und Frédéric Chopin, eine hübsche Brücke im italienischen Stil, eine Höhle oder auch eine Pyramide und einen Obelisken.

Wussten Sie das? Der Park Monceau beherbergt den höchsten Baum des 17. Arrondissements: einen spektakulären, 30 Meter hohen Bergahorn, der 1853 gepflanzt wurde. Aber auch den dicksten Baum: eine 200 Jahre alte orientalische Platane mit einem Umfang von sieben Metern!

Parc Monceau – 35 boulevard de Courcelles, Paris 8e

Mehr Infos über den Parc Monceau

Verlassen Sie den Park durch den nördlichen Eingang, der dank der schönen Rotunde mit 16 Säulen leicht zu erkennen ist. Hier befinden Sie sich in der Monceau-Ebene. Ein opulentes Viertel, das während der großen Bauarbeiten im Haussmann-Stil entstanden ist und mit vielen Privatvillen glänzt.

6 / Das Internationale Musikkonservatorium Paris

Nehmen Sie den Boulevard de Courcelles, linke Seite. Biegen Sie dann links in die Rue Alfred de Vigny ein. In der Nummer 8 befindet sich ein sehr eigenartiges Gebäude mit einer Neorenaissance-Fassade und einem mittelalterlichen Innenhof. Dies ist das Herrenhaus, das für den Sohn des berühmten Schokoladenherstellers Menier gebaut wurde. Der Couturier Hubert de Givenchy gründete dort in den 1950er Jahren sein Modehaus. Das Hotel beherbergt heute das Internationale Musikkonservatorium von Paris.

Conservatoire international de musique de Paris (CIMP) – 8 rue Alfred de Vigny, Paris 8e

7 / Das Nationalmuseum Jean-Jacques Henner

Musée national Jean-Jacques Henner, salon néo-renaissance, Paris © Musée national Jean-Jacques Henner

Begeben Sie sich zur Avenue de Villiers, indem Sie den Boulevard Courcelles und dann die Rue de Phalsbourg nehmen. In der Nummer 48 steht das Nationalmuseum Jean-Jacques Henner. Das Herrenhaus war Wohnsitz und Atelier des Malers Guillaume Dubufe und wurde von seinem berühmten Mieter komplett umgestaltet. Die Innendekoration ist vom heterogenen Geschmack des Künstlers geprägt, der sich von chinesischen und orientalischen Stilen bis hin zur französischen Renaissance erstreckt. Der Höhepunkt des Hauses ist ein Wintergarten mit einem riesigen Glasdach und Mosaikboden. Heute präsentiert das Museum die Gemälde des französischen Malers Jean-Jacques Henner (1829-1905).

Musée national Jean-Jacques Henner – 48 avenue de Villiers, Paris 17e

Mehr Infos über die Musée national Jean-Jacques Henner

8 / Das Hôtel Gaillard, die Cité de l'Économie

Citéco, Paris

Auf geht‘s in Richtung Place General Catroux, auf dessen Rasen eine monumentale Skulptur von zwei Sklaveneisen thront, das Werk des französischen Künstlers Driss Sans-Arcidet. Gegenüber huldigt eine Statue der Schauspielerin Sarah Bernhardt, die ein Haus in der Monceau-Ebene hatte.

An Nummer 1 steht das Hotel Gaillard. Dieses prächtige Gebäude mit seinen Backsteinmauern und der vom Schloss Blois inspirierten Neorenaissance-Architektur dürfen Sie nicht verpassen! Heute im Besitz der Banque de France, beherbergt es seit 2019 die Cité de l'économie (Citéco). Dieser der Wirtschaft gewidmete Ausstellungs-, Konferenz- und Informationsbereich ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Citéco – Cité de l’Economie – Hôtel Gaillard – 1 place du Général Catroux, Paris 17e

Mehr Infos über die Cité de l’économie (Citéco)

9 / Der Bio-Markt von Batignolles

Biomarkt Batignolles, Paris © OTCP - Marc Bertrand

Von der Avenue de Villiers aus gehen Sie auf den Boulevard des Batignolles. Dieser große Boulevard führt direkt zum Place de Clichy. An Samstagen wird er zum Treffpunkt aller Bewohner des Viertels durch seinen großen Bio-Markt mit vielen Ständen mit Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Brot oder Blumen. Hier wird alles unter Beachtung der biologischen Landwirtschaft und direkt vom Erzeuger angebaut.

Marché biologique des Batignolles - zwischen n°34 und 48 des Boulevards des Batignolles , Paris 17e.

Jeden Samstag von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Mehr Infos über den Biomarkt in Les Batignolles

10 / Der Place du Docteur Félix Lobligeois

Gehen Sie die Rue des Batignolles hinunter. Hier befinden Sie sich in Les Batignolles, das, bevor es 1860 an Paris angeschlossen wurde, aus Feldern und Weinbergen bestand. Heute ist es ein lebhaftes Viertel des 17. Arrondissements mit Bars, Restaurants und Geschäften. Es hat sich jedoch seine kleine dörfliche Atmosphäre bewahrt, vor allem der Place du Dr Félix l'Obligeois mit seinen hübschen Terrassen unter den Platanen, eine kleine Kirche, in der man sich zur Messe trifft, einem Platz und viel Charme.

Place du Docteur Félix Lobligeois, Paris 17e

11 / Die Kirche Sainte-Marie des Batignolles

Betreten Sie die Kirche Sainte-Marie des Batignolles, die im Wesentlichen aufgrund ihrer Vorhalle mit Säulen, die wie ein griechischer Tempel aussehen, ihrer flachen, bemalten Decke und vor allem ihrem herrlichen Chor interessant ist: ein wunderschönes geschnitztes Altarbild, das von einer Inszenierung der Himmelfahrt der Jungfrau von schönster Wirkung überragt wird!

Eglise Sainte-Marie des Batignolles – 77 place du Docteur Félix Lobligeois, Paris 17e

12 / Der Square des Batignolles

Square des Batignolles, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Hinter der Kirche, auf dem Square des Batignolles, befindet sich ein kleiner Garten im englischen Stil, der eine hübsche Orangerie, eine Höhle, einen Wasserfall und einen von vielen Enten und Wasserhühnern bewohnten See beherbergt. Der See wird von prächtigen hundertjährigen Bäumen überragt, darunter eine Platane mit einem Umfang von fast sechs Metern!

Wussten Sie das? Der Platz ist eine Hommage an die berühmten Einwohner von Batignolles. Die Allée Barbara ist nach der berühmten Sängerin benannt, die in der Rue Brochant, nur einen Steinwurf vom Garten entfernt, geboren wurde.

Square des Batignolles – place Charles Fillion, Paris 17e

Mehr Infos über den Square des Batignolles

13 / Das ZAC Clichy-Batignolles

Parc Clichy-Batignolles - Martin Luther King, Paris © OTCP - Ludovic Maisant

Wenn Sie die Rue Cardinet überqueren, befinden Sie sich im brandneuen StadtteilClichy-Batignolles. Ein Öko-Viertel, das erst vor kurzem entstanden ist und mit dem Sie sofort das Jahrhundert wechseln! Vorbei sind die Fassaden im Haussmann-Stil aus geschnittenem Stein, jetzt ist es Zeit für die Moderne mit Gebäuden in ultra-zeitgemäßen Formen und Materialien: wellenförmige Balkone, Metall- oder Spiegeleffekt-Fassaden, Terrassen mit Stufen und mehr.

Dieses Viertel hat die Topologie von Batignolles und seine „Skyline“ völlig verändert, insbesondere mit dem neuen Tribunal de Grande Instance (TGI) von Paris und seinen 38 Stockwerken, einer Art gläsernem Würfelspiel, das man schon von weitem sehen kann!

Das BIA Clichy-Batignolles beherbergt Geschäfte, Wohnungen, Büros, ein Einkaufszentrum und ein Kino: das „7 Batignolles“. Nutzen Sie die Bar und die Terrasse mit Blick auf den Martin Luther King Park für eine wohlverdiente Pause.

Wussten Sie das? Das Tribunal de Grande Instance (TGI) ist mit seinen160 Metern Höhe nach dem Montparnasse-Turm das zweithöchste bewohnte Gebäude in Paris. Es ist das Werk des berühmten italienischen Architekten Renzo Piano, der auch das Centre Pompidou entworfen hat.

ZAC Clichy-Batignolles, Paris 17e

14 / Der Parc Clichy-Batignolles - Martin Luther-King

Parc Clichy-Batignolles - Martin Luther King © Sergio Grazia

Der Martin-Luther-King-Park wurde zur gleichen Zeit wie die BIA Clichy-Batignolles angelegt. Mit seinen großen Rasenflächen, Kinderspielplätzen und Wasserstellen ist er ein Hotspot für Spaziergänger und Jogger in der Nachbarschaft.

Auf nicht weniger als 10 Hektar stehen Bäume und Sträucher vieler Arten in allen Größen nebeneinander. Schlendern Sie durch die langen Gassen bis zur zentralen Plattform, die den Park in zwei Hälften teilt. Dort finden Sie einen großen, landschaftlich gestalteten Teich, der Seerosen, Schilf, Schwertlilien und blühende Binsen beherbergt.

Parc Clichy-Batignolles - Martin Luther-King – 147 rue Cardinet, Paris 17e

Mehr Infos über den Martin Luther-King Park

Kommen Sie nun auf die sprudelnde Avenue de Clichy. Hier befinden Sie sich im Epinettes-Viertel. Man sagt, dass es seinen Namen der weißen Fichte verdankt, mit der das Bier hergestellt wurde, oder der weißen Pinot-Rebe, die auf seinem Land wuchs. Passagen, Höfe, Cités und Häuserblocks prägen das Bild dieses einstigen Arbeiterviertels.

Mehr Infos über den Stadtteil Les Epinettes

15 / Die cité des Fleurs

Couple se promenant dans la cité des fleurs, Paris

An der Ecke zur Rue Guy Môquet befindet sich eine ruhige, gepflasterte Gasse, die sich zwischen zwei Gebäuden hindurchschlängelt. Diese elegante Privatgasse, in der sich hinter schönen Eisentoren prächtige Villen verbergen, ist die Cité des Fleurs, eine der schönsten versteckten Straßen der Hauptstadt.

Wussten Sie das? Der Maler Alfred Sisley lebte in der Cité des Fleurs und Catherine Deneuve wurde hier geboren?

Cité des Fleurs, Paris 17e

Mehr Infos über die Cité des Fleurs

16 / Square des Épinettes

Square des Epinettes, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Die Cité des Fleurs öffnet sich zur Rue de La Jonquière, die Sie zum Platz des Épinettes führt, wo ein hübscher Musikpavillon steht. Auf einer Fläche von einem Hektar beherbergt diese kleine Grünfläche majestätische Bäume wie Ginkgos, Steineichen und Kastanienbäume. Versäumen Sie nicht, sich einen 141 Jahre alten Purpur-Ahorn und einen Virginia-Tulpenbaum wegen ihrer unglaublichen Höhe anzusehen.

Square des Épinettes – 9 rue Maria Deraismes, Paris 17e

Mehr Infos über den Square des Épinettes