Ein Spaziergang auf den Grands Boulevards

Entdecken Sie all ihre Schätze: Theater, Konzertsäle, überdachte Passagen, ungewöhnliche Museen und mehr!

Mit ihren zahlreichen Theatern, Schauspielhäusern, Cafés und Restaurants sind die Grands Boulevards ein beliebter Ort der Unterhaltung und Erholung für die Pariser. Sie bergen noch viele andere Schätze, die man sich nicht entgehen lassen sollte: außergewöhnliche Architektur, geschichtsträchtige Orte, überdachte Passagen mit altmodischem Charme, ungewöhnliche Museen und viele andere Kuriositäten.

1 / Der Palais Garnier

Façade du Palais Garnier, Paris

Beginnen Sie Ihren Spaziergang auf dem Place de l'Opéra und bewundern Sie den prächtigen Palais Garnier, ein unbestreitbares Meisterwerk von Charles Garnier, das 1875 auf Wunsch von Napoleon III. erbaut wurde und die Pracht des Zweiten Kaiserreichs heraufbeschwört.

Seine mit Arkaden, Säulen, Marmor, Maskaronen und vergoldeten Statuen reich verzierte Fassade lässt die Großartigkeit des Innenraums dieses Theaters erahnen, das der Oper und dem Tanz gewidmet ist. Ein Fest der Fresken, Vergoldungen, Skulpturen und Mosaike schmückt die Rotonde der Abonnés, die große Doppelwendeltreppe, das Grand Foyer und die Rotonde du Glacier. Höhepunkt ist der mit rotem Samt und Leisten ausgestattete Große Saal, dessen Decke 1964 von Marc Chagall bemalt wurde.

Wussten Sie das? Der Palais Garnier inspirierte den Schriftsteller Gaston Leroux zu seinem Roman Das Phantom der Oper. Dort beschreibt er einen unterirdischen See, den der Architekt zur Stabilisierung des Bodens unter dem Bauwerk angelegt hat. Dieser See existiert zwar, ist aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Palais Garnier - place de l'Opéra, Paris 9e

 Mehr Infos über die Palais Garnier

2 / Die Opéra Comique

Opéra Comique - Salle Favart , Paris © Olaf Daniel Meyer

Nehmen Sie den Boulevard des Italiens und gehen Sie die Rue Favart entlang, um den kleinen Place Boieldieu zu erreichen, wo Sie eine der ältesten Theater- und Musikinstitutionen Frankreichs bewundern können: die Opéra Comique, die 1714 während der Herrschaft von Ludwig XIV. erbaut wurde. An Stattlichkeit mangelt es der Fassade mit ihren Karyatiden, Säulen und Statuen nicht! Eine Fülle von bearbeiteten Stuckaturen, Fresken, Marmor, Bronzen und Vergoldungen beleben das Vestibül, den Favart-Saal und das Foyer. Gezeigt wird ein Repertoire an komischen Opern, das gesprochene Szenen und gesungene Stücke mischt.

Wussten Sie das? Die Opéra Comique verfügt über eine seltene Werkstatt für Kostümherstellung und Naturfärbung.

Opéra Comique - 1 place Boieldieu, Paris 2e

 Mehr Infos über die Opéra Comique

3 / Der Boulevard des Italiens

Fahren Sie auf Ihrem Weg fort und gehen Sie den Boulevard des Italiens entlang, benannt nach dem Theater, in dem die Schauspieler der Comédie-Italienne auftraten, bevor die Truppe mit der Opéra Comique fusionierte. Im 18. Jahrhundert wurde der Boulevard zu einer baumgesäumten Flaniermeile, auf der die Pariser gerne spazieren gehen. Bis ins 19. Jahrhundert war es auch ein Ort der Unterhaltung. Heute befinden sich hier die Zentralen der größten Banken.

In den Nummern 17, 19 und 21 befindet sich die ehemalige Zentrale des Crédit Lyonnais. Die Fassade ähnelt dem Uhrenpavillon des Louvre. Im Inneren kann man die monumentale Doppeltreppe sehen, die von der des Château de Chambord inspiriert wurde, sowie riesige, kuppelförmige Verglasungen.

Wussten Sie das? Gehen Sie um das Gebäude herum, um die zweite Fassade des Le Centorial zu betrachten, die auf die Rue du Quatre-Septembre zeigt. An einer der Mauern in der Rue de Choiseul können Sie übrigens noch die Spuren einer Fliegerbombe aus dem Jahr 1918 erkennen.

Bewundern Sie in der Nummer 16 die Fassade des BNP Paribas-Gebäudes im Art-Déco-Stil und in der Nummer 20 das Maison Dorée mit seiner erhaltenen Fassade eines luxuriösen und sehr beliebten Restaurants aus dem 19. Jahrhundert, erkennbar an den vergoldeten Balkonen. Küchenchef Casimir Moisson erfand hier das Rezept für Tournedos Rossini, als Hommage an den Komponisten Gioacchino Rossini, einen treuen Gast des Restaurants.

Machen Sie einen Abstecher durch die schöne Passage des Princes, die sich in der Nummer 5 befindet. Sie führt zur Rue Richelieu, wurde 1860 erbaut und wird von einer schönen Kuppel, einem doppelt geneigten Glasdach und elegantem schwarz-weißem Pflaster verziert.

Boulevard des Italiens, Paris 9e

Passage des Princes – 5 boulevard des Italiens, Paris 9e

 Mehr Infos über die Passage des Princes

4 / Das Hôtel Drouot

An der Kreuzung von Boulevard des Italiens und Boulevard Haussmann gehen Sie die Rue Drouot hinauf und erreichen das Hôtel Drouot, den unumgänglichen Treffpunkt für Kunstliebhaber. Sie können diesen berühmten Saal betreten, um an einer Auktion teilzunehmen oder die ausgestellten Gemälde, Möbel und Antiquitäten vor ihrem Verkauf zu betrachten.

Hôtel Drouot - 9 rue Drouot, Paris 9e

 Mehr Infos über das Hôtel Drouot

5 / Die Passage Verdeau

Paris, passage Verdeau  OTCP - Marc Bertrand

Über die Rue de la Grange-Batelière erreichen Sie die 1847 angelegte Passage Verdeau, die ausgefallene Geschäfte, Antiquitätenhändler und Stände mit dem Charme vergangener Zeiten beherbergt. Machen Sie eine Shopping-Pause an diesem einzigartigen Ort mit seinen originellen Ladenfronten, bevor Sie Ihren Bummel in der Passage daneben fortsetzen: der Jouffroy-Passage!

Passage Verdeau - 6 rue de la Grande-Batelière, Paris 9e

 Mehr Infos über die Passage Verdeau

6 / Die Passage Jouffroy

Paris, passage Jouffroy © OTCP - Marc Bertrand

Die 1836 angelegte Jouffroy-Passage wird wegen der Vielfalt ihrer vielen Geschäfte, Restaurants und Cafés sehr geschätzt. Nehmen Sie sich die Zeit zum Bummeln und bewundern Sie die hübschen Schaufenster. In der überdachten Passage befinden sich das romantische Hôtel Chopin, der Eingang zum Grévin-Museum und die Teestube Le Valentin, perfekt für eine Gourmet-Pause!

Passage Jouffroy - 10-12 boulevard Montmartre, Paris 9e

 Mehr Infos über die Passage Jouffroy

7 / Das Musée Grévin

Grévin Paris - Salle des Colonnes © S Giraud

Das am Boulevard Montmartre gelegene Musée Grévin lädt Sie zu einem einzigartigen Erlebnis ein: ein Besuch Kopf an Kopf mit 200 Wachsstatuen. Eine amüsante Begegnung mit der Welt von Showbusiness, Sport und Persönlichkeiten, die die Geschichte geprägt haben. Die ideale Gelegenheit, um ein Selfie mit Ihren Lieblingsstars zu machen, von Michael Jackson über Marilyn Monroe bis hin zu Leonardo Dicaprio!

Wussten Sie dasDas Musée Grévin, das 1882 nach einer Idee des Journalisten Arthur Meyer entstand, war sofort ein Erfolg. Sein künstlerischer Leiter war Alfred Grévin, ein Karikaturist, Bildhauer, Kostümbildner und Theaterdekorateur.

Grévin Paris - 10 boulevard Montmartre, Paris 9e

 Mehr Infos über Musée Grévin

8 / Die Passage des Panoramas

Paris, passage des Panoramas © OTCP - Marc Bertrand

Entdecken Sie direkt gegenüber die Passage des Panoramas. Sie wurde 1799 erbaut und ist die älteste überdachte Passage in Paris. An das Théâtre des Variétés geschmiegt, vereint sie Lebensmittelgeschäfte, Kunsthandwerker und Restaurants.

Wussten Sie dasIm 19. Jahrhundert besuchte man die Passage des Panoramas, um in zwei Türmen, die heute verschwunden sind, Panoramen zu bewundern - gemalte Fresken, die die Wände einer Rotunde bedeckten.

Passage des Panoramas - 11 boulevard Montmartre, Paris 2e

 Mehr Infos über die Passage des Panoramas

9 / Der Palais Brongniart

La Palais Brongniart, Paris © OTCP - Marc Bertrand

Nehmen Sie die Rue Vivienne, um zum Place de la Bourse zu gelangen. Hier steht der Palais Brongniart, benannt nach dem Architekten, der ihn entworfen hat. Er wurde 1826 eingeweiht und auf Wunsch von Napoleon Bonaparte gebaut, um alle Börsenaktivitäten an einem Ort zu bündeln. So beherbergte das Bauwerk bis 1998 die Pariser Börse.

Palais Brongniart - 28 place de la Bourse, Paris 2e

 Mehr Infos über die Palais Brongniart

10/ Bouillon Chartier

Bouillon Chartier - Salle 3

An der Kreuzung der Boulevards Montmartre und Poissonnière, liegt in der Rue du Faubourg Montmartre das Bouillon Chartier. Dieses Restaurant im Art-Déco-Stil ist eine echte Pariser Institution, die traditionelle Küche zu bescheidenen Preisen bietet. Mit seinem großen, denkmalgeschützten Saal strahlt das Gebäude noch immer eine Atmosphäre von anno dazumal aus.

Bouillon Chartier - 7 rue du faubourg Montmartre, Paris 9e

 Mehr Infos über Bouillon Chartier

11 / Die Cité Bergère

Gleich auf der anderen Straßenseite lohnt die Cité Bergère einen Abstecher. Diese 1827 erbaute, verwinkelte und lärmgeschützte Passage öffnet sich zu einer schön geschnitzten Gewölbetür. Sie beherbergt elegante Hotels mit gusseisernen und gläsernen Vordächern an ihren Eingängen, Überbleibsel der Belle Epoque. Der Komponist Frédéric Chopin wohnte hier vorübergehend in der Nummer 5.

Cité Bergère - 6 rue du faubourg Montmartre, Paris 9e

Machen Sie eine Pause: Ein Stopp im Hard Rock Café ist ein Muss für einen Drink oder einen Hamburger in einer geselligen Atmosphäre mit Musik!

Hard Rock Café - 14 boulevard Montmartre, Paris 9e

 Mehr Infos über das Hard Rock Café

12 / Die Theater der großen Boulevards

Theatre in Paris

Die Boulevards Montmartre und Poissonnière beherbergen eine Reihe von Theatern, die Unterhaltung, Varieté und Komödie bieten.

In der Rue du Faubourg Montmartre, nahe der Cité Bergère, befindet sich das mythische Palace. Das 1912 gegründete Theater mit seiner bewegten Geschichte wurde abwechselnd Theater, Kino und Nachtclub, bevor es zu seiner ursprünglichen Bestimmung zurückkehrte.

Kehren Sie zum Boulevard Montmartre zurück, um die elegante Fassade des Théâtre des Variétés zu bewundern, die an die Passage des Panoramas angrenzt. Es wurde 1807 erbaut und ist heute der Ort für Komödien.

Wussten Sie das? Das Varieté-Theater wurde von einer Frau gegründet, Marguerite Brunet. Unter dem Spitznamen „La Montansier“ führte sie an vielen Theatern in Frankreich Regie.

Etwas weiter, am Boulevard Poissonnière, befindet sich das Théâtre des Nouveautés, eine Hochburg für Varieté und Komödie. Das Théâtre du Gymnase, 1820 am Boulevard Bonne Nouvelle erbaut, war Schauplatz von Stücken von Marcel Pagnol, Jean Cocteau oder Sacha Guitry.

Le Palace - 8 rue du faubourg Montmartre, Paris 9e

 Mehr Infos über das Palace

Théâtre des Variétés - 7 boulevard Montmartre, Paris 2e

 Mehr Infos über das Théâtre des Variétés

Théâtre des Nouveautés - 24 boulevard Poissonnière, Paris 2e

 Mehr Infos über das Théâtre des Nouveautés

Théâtre du Gymnase Marie Bell - 35 boulevard Bonne Nouvelle, Paris 10e

 Mehr Infos über das Théâtre du Gymnase

13 / Das Grand Rex

Le Grand Rex Paris - Façade

Folgen Sie weiter auf Ihrem Weg zum Grand Rex. Dieser Kino-, Konzert- und Showsaal beeindruckt mit seinem Art-Déco-Stil, seiner Höhe von 35 Metern und seinem großen mehrstöckigen Turm! Vor allem, wenn er abends beleuchtet ist.

Nehmen Sie an einer geführten Tour teil, um die Geschichte dieses bemerkenswerten Monuments zu entdecken, oder an einer Audio-Führung durch die Rex Studios, um hinter die Kulissen des Kinos zu tauchen.

Wussten Sie das? Am 8. Dezember 1832 eingeweiht, empfing das Grand Rex an diesem Abend 3.300 Gäste in Smoking und Paillettenkleidern, die das Gebäude und die atemberaubenden Shows bewunderten, die zu diesem Anlass aufgeführt wurden.

Le Grand Rex - 1 boulevard Poissonnière, Paris 9e

 Mehr Infos über den Grand Rex

14 / Das Schokoladenmuseum

Chocostory Paris - Parcours jeux enfants

Gehen Sie nun in Richtung Boulevard Bonne Nouvelle, um das Schokoladenmuseum zu besuchen. Es spricht eine Gourmet-Einladung in das Land der Genüsse aus, in dem man auf Schokoladenmacher treffen kann. Zwischen einer immersiven Ausstellung, Workshops zur Schokoladenherstellung und Verkostungen erfahren Sie alles über die Geschichte dieser Delikatesse und die große Bandbreite ihrer Geschmacksrichtungen. 

Choco Story Paris - Musée du chocolat - 28 boulevard de Bonne Nouvelle, Paris 10e

 Mehr Infos über die Choco-Story Paris - le musée du chocolat

15 / Das Manoir de Paris

Façade du Manoir de Paris © DR

Nehmen Sie die Rue du Faubourg Saint-Denis, um die Rue du Paradis zu erreichen. In der Nummer 18 befindet sich das Manoir de Paris, ein Tempel des Grauens! Ein neues Erlebnis, bei dem Sie schon in der Warteschlange auf Monster treffen und in einer schaurigen Atmosphäre in interaktive Shows eintauchen. Die Gruselwelten reichen von den Legenden von Paris bis zu Halloween. Nichts für sensible Gemüter!

Manoir de Paris - 18 rue de Paradis, Paris 10e

Visite déconseillée aux enfants

 Mehr Infos über die Manoir de Paris

16 / Die Folies Bergère

Letzter Halt beim Spaziergang sind die Folies Bergère und ihre wunderschöne Fassade aus stilvollem Art Deco mit fein vergoldeten Skulpturen. Auf der Bühne dieses berühmten Cabarets mit Varieté-Theater traten bereits Joséphine Baker, Mistinguett und Charlie Chaplin auf.

Folies Bergère - 32 rue Richer, Paris 9e

 Mehr Infos über die Folies Bergère



















Seine schillernden Schmuckstücke sind gold-, marmor- und kristallverziert. Bewundern Sie die Kuppel der Oper, die Rue Royale und die Rue de la Paix, die englischen Schneider, die Teesalons, die Luxushotels mit ihren Pagen, die Diamanten des Place Vendôme und die Gärten des Palais-Royal
Wenn die Comédie-Française nur einige Schritte entfernt ihre Aufführungen gibt, zeigen sich die Läden der Umgebung von ihrer besten Seite: von Bonbonschachteln über Spieldosen, von seidenbespannten Räumen über ein organisiertes Durcheinander von antiken Lederwaren und Gravuren… Man sagt dennoch, dass sich so manche üblen Dinge unter diesen eleganten Arkaden, wo heute Tretroller durchfitzen, zugetragen haben. Das stimmt. Und dass die Tänzerinnen der Oper so manchen Herrn an den Bettelstab gebracht hätten. Auch das ist wahr. 
Und wie steht es mit den großen Boulevards? Sind sie nicht aufregend, die Music-Halls, die Café-Theater, die Unmengen von Straßentheatern mit spöttischem Witz? Oh, doch, so wie die großen Geschäfte auf dem Boulevard Haussmann: großartiger Chic und ein bisschen Sand in die Augen. Alles erscheint so viel raffinierter unter den Jugendstilfenstern ihrer Kuppeln! All dies war die Belle Epoque, und in Paris besteht sie noch immer.