Spaziergang um den Eiffelturm

Eiffelturm, Trocadéro, Invalidendom, Pont Alexandre III... ein Spaziergang im Zeichen des Übermaßes

Zu beiden Seiten der Seine bietet das Viertel um den Eiffelturm zahlreiche Museen, Grünflächen und Aussichtspunkte für unvergessliche Fotos. Ein Spaziergang zwischen Kultur, Architektur und Übermaß. Die Ufer der Seine rund um den Eiffelturm wurden von den aufeinanderfolgenden Weltausstellungen zwischen 1867 und 1937 geformt und bestehen nur aus Perspektiven, Palästen und Gärten. Die symbolträchtigsten Gebäude des Viertels sind heute der Kultur und der Geschichte gewidmet und bieten alle einen einzigartigen Blick auf den Eiffelturm, das Monument, auf das alle Besucher zusteuern.

1/ Das Museum für Moderne Kunst in Paris und der Palais de Tokyo

Palais de Tokyo, extérieur de jour, 4, Paris © Florent Michel/11h45

Der riesige Palast aus weißem Marmor mit seinen nüchternen und monumentalen Linien ist ein Zeugnis der Weltausstellung von 1937. Seine beiden Flügel werden jeweils vom Musée d'Art moderne de Paris auf der einen Seite und vom Palais de Tokyo auf der anderen Seite belegt. Das Museum für moderne Kunst in Paris, das MAM, befindet sich im Ostflügel. Seine Sammlungen bieten ein breites Panorama der künstlerischen Strömungen vom 20. Jahrhundert bis heute. Zu sehen sind unter anderem Werke von Pablo Picasso, Raoul Dufy, Amedeo Modigliani, Marc Chagall, Henri Matisse, Alberto Giacometti, Georges Braque oder auch von Christian Boltanski. Nicht verpassen: Die ersten beiden Versionen von Henri Matisses „La Danse“ und Raoul Dufys „La Fée électricité“ gehören zu den Hauptwerken des Museums.

Das Palais de Tokyo im Westflügel ist der zeitgenössischen Kunst gewidmet. Die großen thematischen oder monografischen Ausstellungen werden von Begegnungen, Filmvorführungen, Konzerten und Performances in dem riesigen Raum von 22.000 m² begleitet. Die Restaurants sind allein schon ein guter Grund, den Palais de Tokyo zu betreten - der Blick auf den Eiffelturm von dem Restaurant unterhalb ist atemberaubend!

Musée d'Art moderne de Paris - 11 avenue du Président Wilson, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Museum für moderne Kunst in Paris

Palais de Tokyo - 13 avenue du Président Wilson, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Palais de Tokyo

2/ Das Yves Saint Laurent Museum Paris und der Palais Galliera

Palais Galliera - Musée de la Mode de Paris

Das Yves Saint Laurent Paris Museum und der Palais Galliera sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt und zwei der drei Pariser Museen, die sich der Mode widmen. Das Yves Saint Laurent Paris Museum ist in dem Modehaus untergebracht, das Yves Saint Laurent 30 Jahre lang einnahm. Er bewahrt das gesamte Archiv, darunter über 5 000 Prototyp-Kleider, sorgfältig auf. Es beherbergt die Salons, in denen die Modenschauen und die Kundinnen stattfanden, sowie das berühmte Studio, in dem Yves Saint Laurent alle seine Kollektionen entwarf. Kleider, Accessoires, Skizzen, Fotos und Videos werden in Form von wechselnden Ausstellungen gezeigt. Das Palais Galliera - Musée de la Mode de la Ville de Paris ist reich an einer riesigen und wertvollen Sammlung. Es stellt die Geschichte der Mode und der Kleidung in Frankreich vom 18. Jahrhundert bis heute dar. Mehr als 250 000 Stücke werden aufbewahrt und abwechselnd präsentiert. Hinter seinem eleganten Hof verbirgt das von der Renaissance inspirierte Gebäude einen hübschen öffentlichen Garten.

Musée Yves Saint Laurent Paris - 5 avenue Marceau, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Yves Saint Laurent Museum

Palais Galliera - Musée de la Mode de la Ville de Paris - 10 avenue Pierre Ier de Serbie, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Palais Galliera

3/ Das Nationalmuseum für asiatische Kunst - Guimet

Musée Guimet, Paris © OTCP - Marc Bertrand

Das Guimet-Museum im Herzen des Passy-Hügels ist eine Einladung zu einer Zeitreise: Nicht weniger als 5000 Jahre Kunst werden hier präsentiert, von Afghanistan bis Südostasien, von Indien bis Korea, über China, Japan, Pakistan und Zentralasien. Seit 1889 hat sich die reiche Sammlung von über 50.000 Stücken ständig weiterentwickelt und erweitert: Statuen, Textildrucke, Schmuck, Porzellan und Keramik, Gemälde, Lackarbeiten, Schwerter und Rüstungen - das Inventar ist als eines der bemerkenswertesten der Welt anerkannt.

Musée national des Arts asiatiques - Guimet/MNAAG - 6 place d’Iéna, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Guimet-Museum

4/ Der Palais de Chaillot: Musée de l'Homme, Musée national de la Marine, Cité de l'architecture et du patrimoine, Théâtre national de la danse

Chaillot - Théâtre national de la Danse - Spectacle impromptu grand foyer 12, Paris

Der Palais de Chaillot wurde auf dem Gipfel des Chaillot-Hügels mit Blick auf die Seine und den Eiffelturm errichtet und ist ein riesiges Gebäude mit vielen Funktionen: Hier befinden sich nicht weniger als drei Museen und ein Theater!

Das Musée de l'Homme ist einer der Pariser Standorte des Nationalmuseums für Naturgeschichte und beherbergt bemerkenswerte Sammlungen der Anthropologie und Paläontologie. Zu den Schätzen, die er aufbewahrt und ausstellt, gehören die berühmte Venus von Lespugue, eine Statuette aus dem Jungpaläolithikum, und der Schädel von René Descartes.

Das Musée national de la Marine (derzeit im Umbau, die Wiedereröffnung ist für Mitte 2022 geplant), das sich im selben Flügel wie das Musée de l'Homme befindet, ist ideal für alle, die maritime Abenteuer lieben: Tausende Modelle, Waffen, wissenschaftliche und technische Werkzeuge, Gemälde und Fotos erzählen die Geschichte der Eroberung der Meere seit dem 17. Jahrhundert.

Im gegenüberliegenden Flügel des Palais de Chaillot bewahrt die Cité de l'architecture et du patrimoine unschätzbare Spuren des französischen Architekturerbes vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Abgüsse, Wandmalereien, Glasfenster und Modelle berichten von der Entwicklung der Architektur und der monumentalen gemalten und geschnitzten Dekoration im Laufe der Jahrhunderte. Hier kann die Öffentlichkeit zahlreiche Gegenstände und Dokumente über die Kathedrale Notre-Dame-de-Paris finden: Abgüsse, Zeichnungen, Fotos und ein wunderschönes Modell der ehemaligen Turmspitze.

Das Chaillot - Théâtre national de la Danse hat seinen Platz unter dem Vorplatz des Palais de Chaillot gefunden, genau an dem Ort, an dem 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unterzeichnet wurde. Das Theater verfügt über drei Säle mit mehr als 1 600 Plätzen. Es bietet ein anspruchsvolles, eklektisches und internationales Programm, das sich auf das zeitgenössische choreografische Schaffen konzentriert. Oft für Filme genutzt, verfügt sein großes Foyer über einen spektakulären Blick auf den Eiffelturm.

Palais de Chaillot - 1 place du Trocadéro et du 11 novembre, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über der Palais de Chaillot

Musée de l’Homme - Muséum national d'histoire naturelle - Palais de Chaillot - 17 place du Trocadéro et du 11 Novembre, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Musée de l'Homme

Musée national de la Marine - Palais de Chaillot - 17 place du Trocadéro et du 11 Novembre, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Musée national de la Marine

Cité de l’architecture & du patrimoine - Palais de Chaillot - 1 place du Trocadéro et du 11 novembre - Paris 16. Arr.

Mehr Infos über die Cité de l’architecture & du patrimoine

Chaillot - Théâtre national de la Danse - 1 place du Trocadéro et du 11 Novembre, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Chaillot - Théâtre national de la Danse

5/ Der Trocadero und seine Esplanade

esplanade du trocadéro avec vue sur la tour eiffel soleil couchant

Dies ist zweifellos der berühmteste Balkon von Paris! Die Esplanade mit Blick auf die Gärten und den Brunnen des Trocadéro ist der beste Aussichtspunkt auf den Eiffelturm - und der beliebteste unter den Fotografen. Von hier aus überblickt man nicht nur den Eisenkoloss, sondern auch die Seine und das gesamte linke Ufer. Wenn man die Aussicht einmal bewundert hat, zieht es die Besucher unweigerlich zu den Treppen hinunter zu den abschüssigen Gärten und der riesigen Warschauer Fontäne, die von 20 Wasserkanonen angetrieben wird und im Sommer spektakulär ist. Verstreut zwischen Bäumen, Kinderspielen, Gehölzen, Steingärten und einem Bachlauf entsteht ein eklektischer und beruhigender Garten.

Der Trocadero und seine Esplanade - Place du Trocadéro, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über der Trocadero und seine Esplanade

6/ Das Aquarium von Paris

Aquarium de Paris - Enfants Bassin requins

Unter den Gärten des Trocadero ist das Aquarium von Paris eines der ältesten der Welt: Es wurde 1867 anlässlich der Weltausstellung eröffnet. In über 50 Becken tummeln sich fast 8000 Fische, darunter 50 Haie, aber auch 700 Korallenkolonien und das größte Medusarium Europas. Die Biotope aller französischen Küsten wurden minutiös rekonstruiert: Atlantik, Ärmelkanal, Mittelmeer, aber auch Tahiti, Karibik und Guyana. Jede Woche werden zahlreiche pädagogische Veranstaltungen angeboten, die die vom Aquarium durchgeführten Erhaltungs- und Reproduktionsmaßnahmen aufwerten.

Aquarium de Paris - 5 avenue Albert de Mun - Jardins du Trocadéro, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Aquarium von Paris

7/ Das Weinmuseum - Paris

Musée du Vin Paris - Champagne © Musée du Vin

Das charmanteMusée du Vin - Paris befindet sich auf einem Platz im 16. Arrondissement. Die Gewölbekeller aus dem 15. Jahrhundert bilden den Rahmen für die Sammlungen des Museums, die aus über 2.000 Objekten bestehen, die die Traditionen, das Know-how und den Reichtum des französischen Weinerbes veranschaulichen. Es ist möglich, den Besuch mit einer Verkostung zu verbinden. Verkostungskurse und ein Restaurant mit historischem Ambiente runden das Angebot dieses ungewöhnlichen Museums ab.

Musée du Vin Paris - 5 square Charles Dickens, Paris 16. Arr.

Mehr Infos über das Weinmuseum

8/ Die île aux Cygnes und die Freiheitsstatue

Sie überqueren die Seine über die Bir-Hakeim-Brücke. Bevor Sie auf die andere Seite des Pariser Flusses gelangen, können Sie - Zugang in der Mitte der Brücke - auf der Île aux Cygnes aussteigen. Weiter geht es zum Ende dieser künstlichen, etwa zehn Meter breiten Insel mit vielen Bäumen, wo Sie sich am Fuße der 16 Meter hohen Pariser Nachbildung der Freiheitsstatue wiederfinden.

Île aux Cygnes - Zwischen den Brücken von Grenelle und Bir-hakeim, Paris 15. Arr.

Mehr Infos über die île aux Cygnes

9/ Das Haus der Kultur Japans in Paris

Maison de la Culture du Japon,, Paris  © DR

Leicht zurückversetzt von der Seine, hinter einer abgerundeten, vollständig verglasten Fassade, erhebt sich das Maison de la Culture du Japon in Paris. Die Architekten Masayuki Yamanaka und Kenneth Armstrong haben es geschafft, in diesem Gebäude die Essenz der japanischen Kultur zwischen Tradition und Moderne zu transkribieren. Hier werden die Besucher eingeladen, die japanische Sprache, Ikebana oder Blumenkunst, Kalligraphie, das Go-Spiel, Origami, Manga usw. zu entdecken und zu erlernen. In einem Teepavillon aus Holz finden Vorführungen und Verkostungen statt. Das ganze Jahr über werden Ausstellungen, Vorträge, Aufführungen und Filme gezeigt, die für alle zugänglich sind und die Verbindungen zwischen Frankreich und Japan stärken.

Maison de la culture du Japon à Paris - 101 bis quai Branly, Paris 15. Arr.

Mehr Infos über das Maison de la Culture du Japon in Paris

10/ Der Eiffelturm

Vue de la Tour Eiffel depuis le Champs de Mars © OTCP - David Lefranc

Der Eisenkoloss, das Symbol von Paris und sogar von Frankreich, beherrscht Paris seit 1889 mit seinen 330 Metern. Im ersten Stock ist der Glasboden, auf dem das Publikum zum Flanieren eingeladen ist, schwindelerregend, während der Projektionsraum eine immersive Show bietet. Ein Entdeckungsparcours mit taktilen Platten und Bildschirmen zeigt die Geschichte des Denkmals seit seiner Entstehung. Im Laufe der Jahreszeiten wird die erste Etage mit besonderen Veranstaltungen wie Fotoausstellungen oder einer Eislaufbahn ausgestattet. In der zweiten Etage wird die Aussicht noch spektakulärer, aus dieser Höhe gelingen die besten Fotos von Paris. Schließlich offenbart sich die schmale Spitze, mit ihren Orientierungstafeln, die Paris mit der Welt in alle Richtungen verbinden. Das rekonstruierte Büro von Gustave Eiffel ist eine erstaunliche Überraschung in 276 Metern Höhe!

Tour Eiffel - 5 avenue Anatole France - Champ-de-Mars, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über der Eiffelturm

11/ Der Park des Champ-de-Mars

Parc du Champ-de-Mars, couple admirant la tour Eiffel, Paris © Fotolia - pixarno

Er ist eine der meistfotografierten Grünflächen in Paris, da er vom Eiffelturm überragt wird! Zwischen der Seine und der École Militaire sind die weiten Rasenflächen des Champ-de-Mars Treffpunkt für Touristen und Pariser gleichermaßen: Joggen, Picknick, Kasperletheater, Kinderspiele, ein atemberaubender Aussichtspunkt, von dem aus man das Feuerwerk am 14. Juli bewundern kann, ein Weihnachtsmarkt im Dezember und mehr. Er ist heute einer der Orte großer Volksversammlungen und wird 2024 Austragungsort mehrerer Wettkämpfe der Olympischen Spiele in Paris sein.

Der Grand Palais Éphémère, ein von Jean-Michel Wilmotte entworfenes provisorisches Gebäude mit einer Fläche von 10 000 m², wird während der Renovierung des Grand Palais auf dem Champ-de-Mars gegenüber der École Militaire errichtet. Er beherbergt Kunst-, Mode- und Sportveranstaltungen, die normalerweise im Hauptschiff abgehalten werden. Hier werden die Judo-, Ringer- und Para-Tischtennis-Wettbewerbe der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 in Paris ausgetragen.

Parc du Champ-de-Mars - Quai Branly - Avenue de la Motte Picquet, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über der Park des Champ-de-Mars

Grand Palais Éphémère - Place Joffre, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über der Grand Palais Éphémère

École Militaire - 21 place Joffre, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über der École Militaire

12/ Das Museum Quai Branly - Jacques Chirac

Musée du Quai Branly, Paris © OTCP - David Lefranc

Hinter einer Glaswand und über einem üppigen Garten erhebt sich das Musée du quai Branly - Jacques Chirac: Seine kühne Architektur von Jean Nouvel folgt der Kurve der Seine und zeigt eine lange, auf 26 Pfählen stehende Fassade, die von bunten Würfeln wie Baumhäusern unterbrochen wird. Mit Blick auf die Seine vervollständigt eine riesige Pflanzenwand von Patrick Blanc den Garten um und unter dem Museum. Der Garten ist frei zugänglich und lohnt einen eigenen Besuch der 169 Bäume und zahlreichen Haine, die von 1200 Lichtkegeln beleuchtet werden. Im Museum sind die 3.500 ausgestellten Werke nur ein winziger Teil der 350.000 Stücke umfassenden Sammlung aus Afrika, Asien, Ozeanien und Amerika, deren Künste und Zivilisationen vorgestellt werden: Kleidung, Schmuck, Musikinstrumente, Gemälde, Skulpturen, aber auch Fotografien, Filme und Tonaufnahmen.

Musée du quai Branly - Jacques Chirac  - 37 quai Jacques Chirac, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über das Musée du quai Branly - Jacques Chirac

13/ Die Debilly-Brücke

Passerelle Debilly, vue sur la tour Eiffel , Paris © Paris Tourist Office - Photographe : Jair Lanes

Unterwegs kann man einen schnellen Fotostopp auf der Debilly-Brücke machen, die dem sanften Verkehr vorbehalten ist. Ihr Stahlgerüst - aus dem frühen 20. Jahrhundert -, das mit dunkelgrünen Keramikfliesen verziert ist, macht ihre Einzigartigkeit aus. Dort werden der Blick auf den Eiffelturm und die Sonnenuntergänge genossen.

Passerelle Debilly - Quai Branly - Avenue New York, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über die Debilly-Brücke

14/ Die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit - Russisch-Orthodoxe Kirche

Centre spirituel et culturel orthodoxe russe, vue du pont de l'Alma, Paris © Christophe Prévotat

Bevor man über die Pont de l'Alma zum rechten Ufer zurückkehrt, wird das Auge des Spaziergängers von den fünf glatten, mit 90 000 Blattgold bedeckten Zwiebeltürmen angezogen, die die russisch-orthodoxe Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit überragen. Das Gebäude befindet sich am Anfang des Quai Branly und wurde von Wilmotte & Associés Architectes entworfen. Neben der Kathedrale gibt es ein spirituelles und kulturelles Zentrum, zwei Ausstellungsräume, einen Laden und mehr.

Cathédrale de la Sainte-Trinité - 1 quai Branly, Paris 7e. Arr.

Mehr Infos über die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit

15/ Die Kanalisation von Paris

Musée de égouts de Paris - Exposition permanente, Paris

Gleich auf der anderen Seite der Avenue wartet eine ungewöhnliche Besichtigung auf Neugierige: die Kanalisation von Paris. Diese Stadt unter der Stadt (insgesamt 2600 Kilometer) lässt sich nur teilweise erkunden. Man entdeckt die Geschichte der Kanalisation unter der Hauptstadt, von Lutetia bis heute.

Musée des égouts de Paris - Pont de l'Alma - Face au 93 quai d'Orsay, Paris 7. Arr.

Mehr Infos über die Kanalisation von Paris