Auf Entdeckungstour im 7. Arrondissement von Paris

Denkmäler, Museen, Grünflächen, Spitzengastronomie, Luxusboutiquen - das 7. Arrondissement birgt viele Schätze

Das 7. Arrondissement ist ein prestigeträchtiges und wohlhabendes Viertel im Westen der Rive Gauche, in dem sich symbolträchtige Bauwerke und große Museen befinden, die den Rhythmus des Pariser Kulturlebens bestimmen. Die baumbestandenen Avenuen, die weiten, offenen Grünflächen und die Ufer der Seine bieten einen idealen Rahmen für Spaziergänge. Im 7. Arrondissement finden Sie außerdem Gourmet-Adressen, Feinkostläden und Restaurants der gehobenen Klasse sowie die angesagtesten Luxus- und Modeboutiquen der Hauptstadt. Ein Arrondissement, das wegen seiner vielen Schätze einen Besuch wert ist.

Ein Arrondissement, in dem man Kultur und Sehenswürdigkeiten tanken kann

Das 7. Arrondissement hat das Glück, eines der symbolträchtigsten Bauwerke der Hauptstadt zu beherbergen: den Eiffelturm! Der berühmte 330 mhohe Eisenkoloss befindet sich am nordwestlichen Ende des Arrondissements und ist das Vorzeigeprojekt des französischen Ingenieurs Gustave Eiffel für die Weltausstellung 1889. Heute gilt er als Symbol Frankreichs in der ganzen Welt. Am Fuße des Monuments befindet sich das Musée du Quai Branly - Jacques Chirac, ein zeitgenössisches Architekturmuseum von Jean Nouvel, das der Kunst aus Afrika, Amerika, Asien und Ozeanien gewidmet ist.

Ein weiteres bemerkenswertes Bauwerk im 7. Arrondissement ist der Palais Bourbon am Quai d'Orsay. Dieser ehemalige Prinzenpalast mit dem Aussehen des Grand Trianon wurde nach vielen Umbauten zum Sitz der französischen Nationalversammlung. Das Gebäude beherbergt Gemälde von Eugène Delacroix und eine Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke.

Ebenfalls am Ufer der Seine kann man das erstaunliche Nationalmuseum der Ehrenlegion und der Ritterorden entdecken, das der Öffentlichkeit die Sammlungen französischer Medaillen und Orden, ausländischer Orden sowie der Ehrenlegion präsentiert. Nur wenige Schritte entfernt befindet sich das berühmte Musée d'Orsay, das im ehemaligen Bahnhof Orsay untergebracht ist und den Besuchern das künstlerische Schaffen der westlichen Welt von 1848 bis 1914 anhand von Gemälden, Skulpturen, dekorativen Künsten und Fotografien offenbart. Das Museum umfasst eine der größten Sammlungen impressionistischer Werke der Welt.

Das majestätische Hôtel National des Invalides mit seiner prächtigen goldenen Kuppel beherbergt das Musée de l'Armée, das der Militärgeschichte Frankreichs gewidmet ist, das Musée des Plans-Reliefs, das Musée de l'Ordre de la Libération sowie die Eglise du Dôme, die das Grabmal von Napoleon Bonaparte beherbergt, und die Eglise Saint-Louis des Invalides. In der Rue de Varenne befindet sich das Hôtel Biron, das einst das Atelier von Auguste Rodin war und heute das Rodin-Museum beherbergt. Es vereint einen Großteil der Werke des berühmten französischen Künstlers, von Entwürfen in Ton über Gipsabgüsse bis hin zu Skulpturen aus Bronze oder Marmor. Die grüne Umgebung des Herrenhauses bietet dem Besucher einen wunderschönen Skulpturengarten.

Zu den Sehenswürdigkeiten im 7. Arrondissement gehört die Basilika Sainte Clotilde, eine der ersten Kirchen im neugotischen Stil, die in der Hauptstadt im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Dieses imposante Gebäude, das den Square Samuel Rousseau überragt, besitzt zwei beeindruckende, 70 Meter hohe Turmspitzen. Das Arrondissement birgt auch einige ungewöhnliche Orte wie das Kanalisationsmuseum von Paris und das Deyrolle-Haus, ein Kuriositätenkabinett, in dem Fossilien, Insekten und ausgestopfte exotische Tiere ausgestellt sind, von denen eines unglaublicher als das andere ist.

Ein Arrondissement, in dem es sich gut spazieren gehen lässt

Mit seinen breiten Avenuen, zahlreichen Grünflächen und den Ufern der Seine ist das 7. Arrondissement ein ruhiger und erholsamer Ort, um den ganzen Tag über zu flanieren.

Der Parc du Champ-de-Mars erstreckt sich über mehr als 24 Hektar. Diese völlig offene Grünfläche, die vom Eiffelturm und der Ecole Militaire gesäumt wird, bietet breite Rasenflächen, die sich ideal für ein Picknick eignen. Sie wird regelmäßig zur Kulisse für festliche und sportliche Veranstaltungen und nationale Großereignisse.

Ein weiterer Ort für Spaziergänge ist die riesige Esplanade des Invalides, die ihren grünen Teppich vom Hôtel National des Invalides bis zum Ufer der Seine ausrollt, wo man die majestätische Brücke Pont Alexandre III bewundern kann.

Der Quai d'Orsay, an dem sich das elegante Außenministerium, die russisch-orthodoxe Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit und die amerikanische Kirche von Paris aneinanderreihen, ist bei den Parisern als Spazierziel beliebt. An den Ufern des Flusses kann man flanieren und die zahlreichen Bar- und Restaurantkähne, Stände und Veranstaltungen am Wasser genießen.

Lauschiger noch ist der Jardin Catherine Labouré, der im ehemaligen Gemüsegarten des Klosters der Filles de la Charité angelegt wurde und von hohen Steinmauern eingerahmt wird. Eine Oase der Ruhe, die sich mit ihren Obstbäumen, Weinrebenpflanzen und der blühenden Pergola den Charme vergangener Zeiten bewahrt hat.

Ein Arrondissement zwischen Luxus und Spitzengastronomie

Das 7. Arrondissement bietet lange Einkaufsstraßen und -alleen, in denen sich die bekanntesten Marken und Geschäfte tummeln.

Die Rue de Grenelle mit ihren zahlreichen Luxusboutiquen ist eine wichtige Station, wenn vor hochwertigen Modeartikeln ins Träumen kommen will.

Buchen Sie eine vertrauliche Führung durch die Atelier-Boutique von Inès de Fressange

Der Bon Marché Rive Gauche, ein wahrer Einkaufstempel, vereint die schönsten Luxus- und Modemarken der Hauptstadt, während die Grande Epicerie de Paris die Geschmacksknospen mit ihren Delikatessen und kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt weckt.

Das 7. Arrondissement vereint zahlreiche Gourmet-Adressen. In der Rue du Bac bietet die Boutique Angelina Schokolade, Tees und andere Süßigkeiten an, während die Chocolaterie Foucher seit sechs Generationen auf traditionelle Weise Schokoladensortimente herstellt. Bei Ryst Duperyon findet man edle Weine und hochwertige Spirituosen.

Beaupassage vereint auf dem Boulevard Raspail Geschäfte und Restaurants, die von den berühmtesten Namen der Gastronomie betrieben werden: Thierry Marx, Pierre Hermé, Anne-Sophie Pic oder auch die Käserei Barthélemy.

Liebhaber von Meeresfrüchten können sich im Haus Divellec verwöhnen lassen. Petrossian wiederum bietet eine Küche rund um Kaviar und Lachs. Arpège, das Drei-Sterne-Restaurant von Chefkoch Alain Passard in der Rue de Varenne, wird Liebhaber der französischen Küche begeistern. Für eine volkstümlichere Atmosphäre besuchen Sie die Rue Cler mit ihren Bistros, Lebensmittelgeschäften, Kunsthandwerksläden und Feinkostläden.