Paris an der Seine

Anlegeplätze, Brücken, Inseln, Rive gauche, Rive droite – eine Paris-Durchquerung entlang der Seine

Wenn man Paris auf der Seine durchquert, erlebt man tausend kleine Abenteuer auf dem Fluss, an den Ufern, den Brücke und Inseln, tags wie nachts, Rive Gauche oder Rive Droite, bei dem Geplätscher oder dem Kommen und Gehen auf den Kais. Per Schiff, zu Fuß, zu Fahrrad faulenzt, schlendert oder betätigt man sich sportlich, man diniert, tanzt auf den Frachtkähnen, flaniert zwischen zwei Ausstellungen, isst einen Happen nach dem Shoppen, nimmt ein Sonnenbad im Bikini… und atmet. Und erfreut sich immer wieder aufs Neue an den von der Unesco als Weltkulturerbe eingestuften Seineufern.
 
Grand und Petit Palais erheben sich hinter einem Brückenbogen, Angler haben sich in einer grünen Nische niedergelassen, die Stockenten drehen ihre Runden im Wasser, der Louvre spielt mit einem Kreuzfahrtschiff Verstecken, Notre-Dame steigt zum Klang der Geige eines Straßenmusikers empor, der Schwimmkran einer Wasserbaustelle erhebt sich in der Ferne zwischen den Trauerweiden…
 
Paris verdankt sein Motto der Seine: fluctuat nec mergitur - sie mag schwanken, aber sie geht nicht unter – und die Seine erzählt von Paris, von der Wiege der Stadt bis zu den neuen Quais de Bercy flussauf- und dem triumphierenden Eiffelturm flussabwärts.

1 Port de l'Arsenal

Port de l'Arsenal, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Als ehemaliger Handelshafen verbindet der Port de l’Arsenal die Seine mit dem Canal Saint-Martin. Ursprünglich wurde er wie ein Festwall gegen feindliche Angriffe gebaut, doch heute findet man hier Yachten, Möwen und Meeresfrüchterestaurants, zur großen Freude von Parisern und Besuchern, die hier her gekommen sind, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen.

2 Joséphine Baker schwimmbad

Piscine Joséphine Baker, Paris © OTCP - Marc Bertrand

Wussten Sie schon, dass schwimmende Bäder bereits im 18. Jahrhundert in Mode waren? Auf der Seine gab es gleich mehrere davon. Das auf dem Wasser treibende Joséphine-Baker-Schwimmbad, verankert an der Rive Gauche, lässt das Genre als ökologische und überaus komfortable Hightech-Version wieder aufleben. Hier badet man in einem Sportbecken oder in einem 50 m²-Planschbecken für Kinder. Ebenso kann man Solarien, Sauna, Hammam, Jacuzzis und einen Fitnessraum nutzen.

3 Tino-Rossi Garten

Jardin Tino Rossi, Paris © OTCP - Marc Bertrand - Augustin Cardenas

An der Rive Gauche, zwischen der Sully-Brücke und der Austerlitz-Brücke stellt der Quai Saint-Bernard mit seinem Garten die Werke von zeitgenössischen Künstlern wie Brancusi, César oder Gilioli aus. Das Paradies für Jogger, Spaziergänger und Freiluft-Skulpturenmuseum verwandelt sich an Frühlings- und Sommerabenden auch in eine Tanzfläche unter freiem Himmel. Anfänger und Fortgeschrittene aus der ganzen Welt treffen sich hier, um Salsa, Rock und Tango am Wasserufer zu tanzen. Magie garantiert!

4 Die Bücherhändler der Seineufer

Bouquinistes, Quai de Seine, Paris © Thinkstock

Von der Pont Royal bis zur Pont de Sully, an der Brüstung der beiden Ufer und immer, beziehungsweise fast immer dort angesiedelt, haben Händler und Auslagen mit Allerlei an großer und kleiner Literatur eine vierhundert Jahre alte Tradition geschaffen. Jeder einzelne der kleinen grünen Stände bietet dem Spatziergänger seine kleinen Schätze oder seinen Trödel: Seltene Bücher, Originaleditionen, Stiche, Postkarten, Illustrierte, Comics, Romane etc.

5 Square du Vert-Galant

Square du Vert Galant, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Man sprach noch nicht von Don Juan oder Casanova, und das aus gutem Grund: Henri IV., großer König und kühner Verführer ging ihnen geschichtlich voraus. Der Platz, den man von den Stufen des Pont-Neuf aus erreicht, hat seinen königlichen Namen geerbt und er steht ihm ganz wunderbar. An der Spitze der Ile de la Cité, überragt von der imposanten Reiterstatue des Monarchen, bildet dieser rasenbewachsene Fingerhut ein intimes, wenn Sie wollen auch galantes Refugium, um beide Seiten der Seine, ihre Brücken und ihre Monumente zu bewundern.

6 Die Brücken von Paris

Pont Neuf, Paris © OTCP - Amélie Dupont

Alle 37 Brücken bieten ein atemberaubendes Panorama auf die Stadt vom Fluss aus gesehen, und 37 Geschichten über Könige, Schlachten und Legenden, die man mit dem Wind um die Nase entdecken kann. Die älteste von ihnen, die Pont-Neuf mit 385 Maskaronen und berühmten halbmondförmigen Aussichtstürmchen hat seit 1604 die ganze Geschichte von Paris an sich vorbeiziehen sehen. Als Prunkstück der Weltausstellung von 1900 steht die Alexandre-III.-Brücke für die franko-russische Freundschaft, mit einer Vielzahl an gemeißelten Nymphen und Ranken, Bronzekandelabern und funkelnden Reiterstatuen aus Gold. Die Pont des Arts wird von Liebenden sehr geschätzt und dient auch als Ziel für Träumer und Picknicker, genauso wie der Léopold-Sédar-Senghor-Steg, der die Verbindung zwischen dem Musée d’Orsay und dem Jardin des Tuileries schafft. Als jüngster Spross schlägt der Simone-de-Beauvoir-Holzsteg einen feinen und luftigen Bogen von der Nationalbibliothek zur den Gärten von Bercy. Es bleiben noch 32 übrig, finden Sie Ihre Lieblingsbrücke heraus!

7 Musée d’Orsay

Musée d'Orsay, Paris © OTCP - David Lefranc

Der Gare d’Orsay stand 1970 zum Abbruch bereit, wurde aber gerechterweise gerettet und unter Denkmalschutz gestellt. Seine riesigen Hallen wurden in ein Museum umgewandelt, in dem die Markise, das Schiff und die Kuppeln, die gusseisernen Pfeiler und Balken und die Stuckverzierungen erhaben zur Geltung kommen. Vor dem Hintergrund einer Glaswand thront die riesige Uhr des Mittelgangs und überragt einen Parcours durch die Zeiten auf drei Ebenen, der die Jahre 1848 bis 1914 umfasst und mitten im Herzen dieses Meisterwerks der abendländischen Kunst gelegen ist. Malerie, Bildhauerei, grafische Künste und Kunstobjekte bieten auch der Innenausstattung, der Architektur und der Fotografie Raum. Die Epoche ist so üppig und die Sammlungen so reich an Wundern (und an –ismen: Expressionismus, Fauvismus etc.), sodass es unmöglich erscheint, darunter ein einziges zum alles überragenden Meisterwerk zu bestimmen.

8 Rosa Bonheur auf der Seine

Barge Rosa sur Seine © Maxime Dufour Photographies

Das Schiff Rosa Bonheur liegt gegenüber des Grand Palais und der Pont Alexandre III vor Anker und befindet sich somit in einer einzigartigen Umgebung. Die Rosa Bonheur lädt ihre Gäste auf der Seine auf einen Drink, eine Pizza und unvergessliche Tanzabende ein. Die idealen Bedingungen für einen ganz besonderen Abend in Paris.