ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER WEBSEITE

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER WEBSEITE WWW.PARISINFO.COM

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER WEBSEITE WWW.PARISINFO.COM

Artikel 1. Anwendungsbereich der AGB

Das Pariser Fremdenverkehrsbüro (Office du Tourisme et des Congrès de Paris), nachfolgend als „OTCP“ bezeichnet, ist ein französischer Verein nach dem Gesetz vom 1. Juli 1901, dessen Schwerpunkt in der Bereitstellung von Informationen und touristischen Dienstleistungen besteht. Das OTCP ist unter der Nummer IM075120115 ins französische Register für Reiseveranstalter eingetragen. Das OTCP hat bei der APST (Association Professionnelle de Solidarité du Tourisme) - 15 Avenue Carnot, 75017 Paris Cedex, France, eine finanzielle Garantie gezeichnet sowie eine Versicherung entsprechend den Bedingungen des französischen Tourismusgesetzbuchs abgeschlossen beim Versicherungsunternehmen MMA IARD - 14 Boulevard Marie Et Alexandre Oyon, 72030 Le Mans, France. Die vollständigen Kontaktdaten des OTCP sind auf dessen Internetseite zugänglich und werden nachstehend wiedergegeben:

Hauptsitz: 25 rue des Pyramides, 75001 Paris – France.

Telefon: 01 49 52 42 63

E-Mail: internet@parisinfo.com

Die vom OTCP veröffentlichte Website mit der URL www.parisinfo.com (nachfolgend als „Site“ bezeichnet) beinhaltet verschiedene Bereiche. Dazu gehören Informationsbereiche, die jedem Besucher zugänglich sind, Bereiche, die Mitgliedern vorbehalten sind sowie kostenlose oder gebührenpflichtige Bereiche, in denen das OTCP einen Ticketservice für touristische Serviceleistungen (Ausflüge, Bootsfahrten, Spaziergänge, Eintrittskarten für bestimmte Museen oder Freizeitparks, Kombiangebote für Eintritts- und Fahrkarten, Ermäßigungskarten, ...) sowie den Online-Buchungsservice, insbesondere für Hotel- und Gaststättenreservierungen, anbietet. 

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) betreffen nur Bestellungen und/oder Reservierungen, die vom Nutzer im Rahmen der Verwendung des Ticketservices oder der Online-Buchung (die „Services“) ganz oder teilweise auf der Site durchgeführt wurden. Somit sind vom Umfang der vorliegenden geltenden AGB solche Reservierungen und/oder Bestellungen ausgeschlossen, bei denen der Nutzer zu Servicepartnern des OTCP weitergeleitet wird, wie z. B. der Partner Fastbooking für Reservierungsservices bei bestimmten Hotels oder Hotelanlagen. Diese Services werden ausschließlich von dem entsprechenden und alleine dafür haftenden Partnerdienstleister bereitgestellt und verwaltet, unter Anwendung der für diesen Drittpartner geltenden Vertragsbedingungen. Vom Umfang der vorliegenden AGB ist ebenfalls der direkte Reservierungsservice bei Restaurants ausgeschlossen.

Bei termingebundenen Tickets:

Der Nutzer wird ebenfalls ausdrücklich darauf hingewiesen und nimmt zur Kenntnis, dass die über die Site bestellten oder reservierten Dienstleistungen neben den vorliegenden AGB unter die allgemeinen oder besonderen Geschäftsbedingungen des Partners fallen können, der die bestellten oder reservierten Dienstleistungen anbietet. Es obliegt somit dem Nutzer, sich vor jedem Kauf oder jeder Reservierung von Dienstleistungen auf der Website über diese Vertragsbedingungen zu informieren.

Paris Authentichttp://www.parisauthentic.com/conditions-generales-de-vente.html
4 Roues sous 1 parapluiehttp://www.4roues-sous-1parapluie.com/FR/p-CGV.html
Vedettes du Pont Neufhttp://vedettesdupontneuf.com/conditions-generales-de-vente/
Vedettes de Parishttp://www.vedettesdeparis.fr/fr/183/conditions-generales-de-vente.html
Bateaux-Moucheshttp://www.bateaux-mouches.fr/fr/conditions_vente
Bateaux-Parisienshttp://www.bateauxparisiens.com/fr/cgv.html
CityVisionhttp://www.pariscityvision.com/fr/conditions-generales-de-vente
Cultivalhttps://www.cultival.fr/cgv
Guidatourshttp://www.guidatours.com/conditions.php?osCsid=14vki3rk2p5nkpqqithekln4d0
Disneyland Parishttp://parc.disneylandparis.fr/content/FR/FR/Distant/system/images/CGV_FR_CD_S16-W1617.pdf
LIDOhttp://www.lido.fr/cgv.html
Paradis Latinhttp://www.paradis-latin.com/condition.aspx
Crazy Horsehttp://www.lecrazyhorseparis.com/cgv/
Stage Entertainmenthttp://www.stage-entertainment.fr/cgv-particuliers
Theatre in Parishttp://www.theatreinparis.com/cgv.html
Tour Eiffelhttp://www.toureiffel.paris/fr/mentions-legales.html
58 Tour Eiffelhttp://www.restaurants-toureiffel.com/static/GLOBAL/conditions-generales-de-vente.pdf
Bustronomehttp://www.bustronome.com/fr/menciones-legales/

Artikel 2. Begriffsbestimmung

Die folgenden in den vorliegenden AGB verwendeten Begriffe haben die nachfolgend angegebene Bedeutung, egal ob sie im Singular oder Plural aufgeführt werden.

„Termingebundenes Ticket“ bezeichnet unter den auf der Site angebotenen Services solche Leistungen, die dem Nutzer die Reservierung von Eintrittskarten für Events und Veranstaltungen oder andere Formen von Freizeitangeboten ermöglichen, die nur an dem auf der Eintrittskarte angegebenen, festgelegten Datum gültig sind. Ein termingebundenes Ticket kann dem Nutzer in immaterieller Form als E-Ticket (oder elektronisches Ticket) geliefert, per E-Mail zugesandt werden oder von der Site aus herunterladbar sein und das Ausdrucken unterliegt der Verantwortung des Nutzers.

„Höhere Gewalt“ bezeichnet ein Ereignis, wie z. B. eine Naturkatastrophe oder ein bedeutendes politisches Ereignis (z. B. Krieg), das von außen kommt, sowohl unvorhersehbar als auch unabwendbar ist und das von der Rechtsprechung des französischen Kassationshofs als Höhere Gewalt anerkannt wird. 
„Partner“ bezeichnet den oder die Anbieter von Dienstleistungen.
„Dienstleistung“ bezeichnet jede Dienst- oder Serviceleistung aus den Bereichen Unterkunft, Transport, Freizeitaktivitäten oder Besichtigungen, die von einem Partner angeboten wird und auf der Site über das OTCP bestellt oder reserviert werden kann. Eigenschaften und Inhalt der Dienstleistungen werden vom entsprechenden Anbieter festgelegt und sind auf der Site beschrieben.
„Service“ bezeichnet den vom OTCP auf dessen Site angebotenen Ticket- und/oder Hotelreservierungsservice, der den Onlinekauf oder die Onlinereservierung von Dienstleistungen ermöglicht. Die Merkmale und Funktionalitäten dieser Services sind genauer auf der Website beschrieben, insbesondere unter der Rubrik „FAQ“, die Informationen zu der Verwendung dieser Services gibt.
„Nutzer“ bezeichnet jeden Nutzer der Website, der eine oder mehrere hier angebotene Dienstleistungen reserviert, bestellt und/oder erwirbt.

Artikel 3. Bestellen oder reservieren auf der Webseite www.parisinfo.com

3.1 Bedingungen, die vor der Nutzung des Services erfüllt sein müssen 

Jede über die Site durchgeführte und abgewickelte Bestellung oder Reservierung setzt die vorherige uneingeschränkte und vollständige Akzeptanz der vorliegenden AGB durch den Nutzer voraus. Dies geschieht durch Aktivierung des dafür vorgesehenen Kontrollkästchens sowie gegebenenfalls durch die Annahme der geltenden Vertragsbedingungen des Partners für die entsprechende Dienstleistung. Ohne diese Akzeptanz kann der Vorgang der Bestellung oder Reservierung technisch nicht fortgesetzt werden. 
Die Merkmale und Eigenschaften der Dienstleistungen, die auf der Website bestellt werden können, sind auf der Website dargestellt. Dennoch besitzen die auf der Website angezeigten Fotos keinen vertraglichen Charakter. Durch die Bestellung oder Reservierung einer Dienstleistung auf der Site bestätigt der Nutzer, dass er alle gewünschten Informationen über die Merkmale und Eigenschaften dieser Dienstleistungen erhalten hat.
Der Nutzer muss mindestens 18 Jahre alt und voll geschäftsfähig sein, um gemäß den am Tag seiner Bestellung oder Reservierung geltenden AGB diese Website zu genannten Zwecken nutzen zu können.  
Der Nutzer bezeugt die Richtigkeit und Exaktheit aller Informationen, die er im Rahmen der Nutzung der Services an das OTCP weitergibt, und haftet in diesem Zusammenhang für jede Handlung oder Forderung Dritter, die durch eine unerlaubte oder betrügerische Verwendung seiner Daten durch einen Nutzer im Rahmen der Verwendung der Services entsteht.

3.2 Online-Vertragsabschluss für alle Services

3.2.1 Die vorliegenden AGB stehen in französischer Sprache sowie in anderen Sprachen (Englisch, Spanisch und Deutsch) zur Verfügung. Sie sind jederzeit von jeder Internetseite der Site aus abrufbar.

3.2.2 Der Nutzer hat die Möglichkeit, die AGB aufzubewahren, indem er sie mithilfe der Standardfunktionen seines Browsers und seines Computers speichert oder bearbeitet. Diese Aufbewahrung unterliegt seiner alleinigen Verantwortung. Das OTCP bewahrt seinerseits die auf der Site abgeschlossenen Verträge in Archiven, wenn deren Wert 120 Euro übersteigt. Der Nutzer kann das OTCP um Zugang zu seinen archivierten Verträgen bitten, indem er ein Einschreiben mit Rückschein an die folgende Adresse sendet: OCTP, 25 rue des Pyramides, 75001 Paris das OTCP. Diesem Schreiben müssen alle Dokumente beiliegen, die beweisen, dass der Nutzer der Vertragspartner der angeforderten archivierten Verträge ist, sowie eine Kopie seines Personalausweises.

3.2.3 Der Vorgang zur Bestellung oder Reservierung auf der Site durch den Nutzer erfolgt über einen Doppelklick und beinhaltet für alle Serviceleistungen die folgenden Schritte:

- 1. Schritt: nachdem sich der Nutzer auf der Website über die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften der gewünschten Dienstleistung informiert hat, wählt er diese aus. Handelt es sich um den Ticketservice, wählt er außerdem den gewünschten Zustellweg aus;
- 2. Schritt: er füllt die Pflichtfelder der Bestell- oder Reservierungsformulare auf der Site aus (andernfalls kann die Bestellung oder Reservierungsanfrage nicht vom OTCP bearbeitet werden) und bestätigt vorläufig die eingegebenen Informationen;
- 3. Schritt: der Nutzer bestätigt eine Zusammenfassung, die auf der Site angezeigt wird und die Informationen über die ausgewählte Dienstleistung, den Gesamtpreis der Dienstleistung, die gegenüber dem OTCP fällige Gebühr und die vom Nutzer angegebenen Informationen darstellt. Zu diesem Zeitpunkt kann der Nutzer noch immer mögliche Fehler ausfindig machen und über die Funktionen der Website korrigieren oder seine Bestellung oder Reservierung verändern oder vollständig abbrechen; 
- 4. Schritt: uneingeschränkte Akzeptanz der vorliegenden AGB und gegebenenfalls der geltenden Vertragsbedingungen der Partner;
- 5. Schritt: nachdem er die notwendigen Informationen über die im Rahmen der AGB gewünschte Zahlungsweise auf der Site an- und freigegeben hat, bestätigt der Nutzer seine Bestellung oder Reservierungsanfrage endgültig.

3.2.4 Der Online-Vertragsabschluss zwischen dem Nutzer und dem OTCP wird verbindlich und das OTCP ist verpflichtet, den Service zu liefern, wenn der Nutzer (i) die eingegebenen Informationen und die ausgewählte Dienstleistung endgültig bestätigt hat, (ii) die AGB und gegebenenfalls die Vertragsbedingungen der Partner uneingeschränkt akzeptiert hat und (iii) den Gesamtpreis der Dienstleitungen gemäß untenstehendem ‎Artikel 6 direkt beim OTCP beglichen hat (und die Zahlung gemäß Artikel 6.1.3 vollständig beim OTCP eingegangen ist). Umfasst der Vertrag einzig die Reservierung einer Unterkunft, so gilt für den abgeschlossenen Vertrag die aufschiebende Bedingung der Bestätigung der gewünschten Verfügbarkeiten, wie dies im nachstehenden ‎Artikel 5 beschrieben ist. 

3.2.5 Das OTCP sendet dem Nutzer zeitnah und vor Beginn der bestellten oder reservierten Dienstleistungen eine Bestätigungs-E-Mail für die auf der Website abgeschlossene Bestellung oder Reservierung. Diese E-Mail wird spätestens zweiundsiebzig (72) Stunden nach dem Eingang der Bestellung oder Reservierung des Nutzers versendet. Die Bestätigungs-E-Mail wird an die vom Nutzer im Bestell- oder Reservierungsformular angegebene E-Mail-Adresse gesendet und greift durch das Zustellen der vorliegenden AGB und der besonderen Bedingungen für die abgeschlossene Bestellung oder Reservierung die Vertragsinformationen auf, die nach Artikel L.121-19 des französischen Verbrauchergesetzes erforderlich sind. Dazu gehören: die bestellte(n) Dienstleistung(en) und die Bezeichnung des anbietenden Partners, der beim OTCP bezahlte Preis und gegebenenfalls die Restsumme, die der Nutzer dem Partner schuldet, die Zustellgebühren und die Adresse, an die der Nutzer Reklamationen senden kann.

3.2.6 Der Nutzer ist verpflichtet, diese Bestätigungs-E-Mail mit seinem eigenen Drucker auszudrucken, um sie dem Partner vorzulegen, damit er die bestellten oder reservierten Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann. Der Nutzer muss also im Vorfeld prüfen, ob er die Bestätigungs-E-Mail ausdrucken kann. Der Zahlungs- oder Bankbeleg reicht in keinem Fall aus, um die durchgeführte Reservierung oder Bestellung nachzuweisen.

3.3 Abänderung oder Stornierung einer Bestellung oder Reservierung

3.3.1 Der Nutzer wird ausdrücklich darauf hingewiesen, die Genauigkeit der angegebenen Informationen zu überprüfen und sie gegebenenfalls über die Funktionen der Websit während des im Artikel 3.2 beschriebenen Vertragsabschlusses vor der endgültigen Bestätigung zu korrigieren. Jede auf der Site abgeschlossene Bestellung oder Reservierung kann im Nachhinein nicht mehr im Internet abgeändert werden.

3.3.2 Dennoch hat der Nutzer die Möglichkeit, unter den in ‎Artikel 4 und ‎Artikel 5 der vorliegenden AGB beschriebenen Voraussetzungen und Bedingungen oder im Falle einer Höheren Gewalt, eine auf der Site abgeschlossene Bestellung oder Reservierung abzuändern oder zu stornieren.

3.4 Nichtbestehen des Widerrufsrechts

Gemäß Artikel L.121-20-4 des französischen Verbrauchergesetzes, wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass bei der Fernbestellung oder Fernbuchung von Dienstleistungen für „Unterkunft, Transport, Gastronomie und Freizeitaktivitäten“ kein Widerrufsrecht besteht. Dabei ist es unerheblich, ob es sich bei den bestellten oder reservierten Dienstleistungen um Pauschalangebote oder einzelne Angebote für ein bestimmtes Datum oder einen bestimmten Zeitraum handelt.

Artikel 4. Besondere Bedingungen des Ticketservices 

4.1 Bestellvorgang

Das OTCP bietet auf der Site einen Ticketservice für touristische Dienstleistungen an, wie z. B. Ausflüge, Bootsfahrten, Spaziergänge, Eintrittskarten für bestimmte Museen oder Freitzeitparks, Kombiangebote für Eintritts- und Fahrkarten, Ermäßigungskarten usw.
Die Tickets, die auf der Website bestellt werden können, gelten normalerweise für einen auf der Website genannten festgelegten Zeitraum oder ein hier genanntes festgelegtes Datum. Indem der Nutzer seine Bestellung endgültig auf der Website bestätigt, gibt er an, von dem Datum oder Zeitraum der Gültigkeit seiner Bestellung Kenntnis genommen zu haben. Während des vorgesehenen und genannten Datums oder Zeitraums nicht verwendete Tickets können nicht rückerstattet werden.

4.2 Bestellung und Änderung termingebundener Tickets

Wenn der Nutzer auf der Site ein termingebundenes Ticket bestellt, werden ihm die Daten und angebotenen Tageszeiten für das Event unverbindlich und je nach Verfügbarkeit beim jeweiligen Partner zur Verfügung gestellt. Reserviert der Nutzer ein termingebundenes Ticket, werden Datum und Tageszeit des termingebundenen Tickets erst bei Erhalt des E-Tickets für das bestellte termingebundene Ticket durch den Nutzer bestätigt und verbindlich. Die Bestellung des termingebundenen Tickets wird erst ab Erhalt dieses E-Tickets verbindlich.

Dementsprechend behält sich das OTCP das Recht vor, Datum oder Tageszeit des reservierten termingebundenen Tickets innerhalb eines Zeitraums von achtundvierzieg (48) Stunden ab dem Zeitpunkt, zu dem das termingebundene Ticket auf der Site reserviert wurde, zu ändern. In diesem Zeitraum informiert das OTCP den Nutzer darüber, dass für das reservierte Datum und/oder die Tageszeit keine Verfügbarkeit besteht, und schlägt ihm ein Datum und/oder einen Zeitpunkt vor, die dem ursprünglich bestellten am Nächsten kommen. Wenn diese neue Auswahl dem Nutzer nicht passt, kann er entweder ein anderes Datum und/oder eine andere Tageszeit auswählen oder die Erstattung des termingebundenen Tickets verlangen.

4.3 Zustellung

Wurde der Vertrag gemäß dem oben genannten Artikel 3.2.4 online abgeschlossen, führt das OTCP die Zustellung der Bestellung an die Lieferadresse durch. Dabei wird der Zustellweg berücksichtigt, den der Nutzer während seiner Bestellung auf der Website ausgewählt hat. Die unterschiedlichen Arten, Orte, Länder und geschätzten Zeitspannen der Zustellung, die vom OTCP angeboten werden, sowie die anfallenden Versandkosten sind auf der Website genannt. Die Bestellung kann auch vom Nutzer in der Hauptgeschäftsstelle des OTCP abgeholt werden. Die entsprechende Adresse und die Richtlinien sind auf der Website erläutert. Bei der Abholung muss die in Artikel ‎3.2 der AGB genannte Bestätigungs-E-Mail vorgelegt werden (ist dies nicht möglich, kann ein Ausweis der Person vorgelegt werden, auf deren Namen die Bestellung durchgeführt wurde). Bei termingebundenen Tickets kann die Bestellung ebenfalls in Form eines E-Tickets zugestellt werden.

Wählt der Nutzer die Abholung seiner Bestellung in der Hauptgeschäftsstelle des OTCP, hat jener ab dem Lieferdatum an das OTCP zwei (2) Monate Zeit, um seine Bestellung abzuholen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Abholung der Bestellung nicht mehr möglich und der Nutzer hat kein Recht auf Erstattung.

Wird eine Fernzustellung angefordert, so werden die auf der Site durchgeführten und bezahlten Bestellungen am Folgetag der Zahlungsbestätigung versendet, die gemäß Artikel 6.1.3 auf der Website durchgeführt wurde. Bestellungen, deren Zahlungsbestätigungen freitags oder am Wochenende eingehen, werden am darauffolgenden Montag versendet. 

Das OTCP haftet nicht für den Verzug oder die Unmöglichkeit der Zustellung aufgrund einer falschen oder unvollständigen Adresse oder aufgrund von Streiks oder anderen Transportstörungen der nationalen oder internationalen Postdienstleister, wetterbedingten Störungen oder Vorfällen und wird die Erstattung der Bestellung verweigern.

Beim Empfang der Bestellung durch den Nutzer und unabhängig vom Zustellweg muss dieser überprüfen, ob die gesendeten Tickets seiner Bestellung entsprechen. Vorbehalte der Art: „unter Vorbehalt“, „unter Vorbehalt von Auspacken“ oder „geöffnete Sendung“,… sind in einem Streitfall nicht zulässig. 
Bitte überprüfen Sie die Lieferung stets vor dem Auslieferer. Wenn der Auslieferer nicht warten will, schreiben Sie bitte auf den Transportschein den Vermerk: „Der Postbote ist in Eile und lässt mir keine Zeit, das Paket zu überprüfen“.

Bei Auffälligkeiten muss der Nutzer: (i) Vorbehalte schriftlich und sehr präzise auf dem Lieferschein vermerken (z. B.: falsche Ticketanzahl), (ii) die genaue Anzahl der fehlenden Teile und eine präzise Beschreibung des Zustandes der Sendung notieren (geöffnet, zerrissen, intakt usw.) und (iii) unbedingt einen Brief per Einschreiben mit Rückschein innerhalb von 48 Stunden an die Lieferagentur senden. Über diese Frist hinaus verweigert das OTCP jede teilweise oder vollständige Rückerstattung.

4.4 Abänderung oder Stornierung einer Reservierung durch den Nutzer

Da für die Ticketservices kein Widerrufsrecht besteht, wird der Nutzer daran erinnert dass, soweit die besonderen Bestimmungen der AGB (insbesondere Artikel 4.2 der AGB) oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Partners zum Kauf des termingebundenen Tickets nichts anderes ergeben, jede auf der Site gemachte Ticketbestellung verbindlich ist. Folglich werden auf der Site bestellte Tickets einschließlich termingebundener Tickets weder erstattet, auch nicht im Fall von Verlust oder Diebstahl, noch zurückgenommen oder ausgetauscht, außer im Fall der Stornierung des auf dem Ticket angegebenen Events.

4.5 Kontakt

Jede Frage, Anfechtung, Anfrage der Trackingnummer oder auf Stornierung muss per E-Mail mit Empfangsbestätigung an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: internet@parisinfo.com.

Artikel 5. Besondere Bedingungen des Hotelreservierungsservices

5.1 Online-Reservierung

Auf der Website des OTCP können Zimmer bei Hotels und Unterkünften reserviert werden, die Partner des OTCP sind. Es werden die freien Kapazitäten dieser Partner in Echtzeit und anhand der von diesen Partnern übermittelten Informationen auf der Site angezeigt. Dennoch ist diese Anzeige in Echtzeit unverbindlich und kann nicht gegen das OTCP verwendet werden, da möglicherweise gleichzeitig zur Anzeige Buchungstransaktionen durchgeführt werden. Nur die Bestätigungs-E-Mail, die gemäß dem oben genannten Artikel 3.2.5 vom OTCP versendet wurde, gilt als endgültige Bestätigung des OTCP der vom Nutzer durchgeführten Reservierung.

5.2 Reservierungsbeleg

Die vom OTCP gesendete Bestätigungs-E-Mail beinhaltet die Reservierungsnummer und gilt als Reservierungsbeleg. Es wird kein weiterer Reservierungsbeleg an den Nutzer gesendet, weder auf dem Postweg noch auf andere Art. Der Nutzer muss diese Bestätigungs-E-Mail ausdrucken und aufbewahren, damit er sie am Tag seiner Ankunft an der Hotelrezeption vorlegen kann (ist dies nicht möglich, kann ein Ausweis der Person vorgelegt werden, auf deren Namen die Bestellung durchgeführt wurde).

5.3 Abänderung oder Stornierung einer Reservierung

5.3.1 Eine Reservierungsanfrage, die entsprechend der in Artikel 3.2.3 genannten fünf Schritte durchgeführt wurde, kann gemäß dem oben genannten Artikel 3.3 nicht mehr im Internet vom Nutzer abgeändert werden. Jede Anfrage auf Abänderung muss direkt an das entsprechende Hotel gesendet werden, das diese Anfrage im Hinblick auf die eigenen Geschäftsbedingungen behandelt, wobei das OTCP die Stellung des Dritten einnimmt.

5.3.2 Eine Reservierung kann vom Nutzer über den Link storniert werden, der sich in der Bestätigungs-E-Mail befindet. Diese Stornierung muss mindestens 48 Stunden vor dem in der Reservierung vorgesehenen Ankunftstag durchgeführt werden. Die vom Nutzer während der Reservierung und gemäß Artikel 6.3 auf der Website gemachte Anzahlung wird ihm vom OTCP zeitnah zurückerstattet. Die auf der Website gemachte Anzahlung wird nicht vom OTCP zurückerstattet, wenn die Stornierung weniger als 48 Stunden vor der Ankunft eingeht. Der Nutzer wurde im Übrigen darauf hingewiesen, dass das Hotel im Falle einer Stornierung entsprechend seiner geltenden Geschäftsbedingungen, die während des Reservierungsvorgangs auf der Website vom Nutzer akzeptiert wurden, die Erstattung von Gebühren verlangen kann.

5.3.3 Stornierungsanfragen, die nicht über den Link gesendet werden, der sich in der Bestätigungs-E-Mail der Reservierung befindet, können nicht vom OTCP bearbeitet werden. In diesem Fall haftet das OTCP nicht für die Einbehaltung der gemachten Anzahlung und/oder der Gebühren, die vom Hotel entsprechend der in der Folge genannten Modalitäten abgebucht wurden.

5.3.4 Diese in Artikel 5.3.2 beschriebene Stornierungsmöglichkeit kann nicht angewendet werden, wenn der Nutzer während der Reservierung von einem Sonderangebot oder Sondertarif Gebrauch gemacht hat. Reservierungen dieser Art sind endgültig und ab dem Zeitpunkt des Online-Vertragsabschlusses gemäß den Bedingungen des Artikels 3.2.4. nicht mehr rückgängig zu machen.


5.4 Kontakt

Jede Frage oder Anfechtung im Hinblick auf eine Reservierung oder eine Stornierung muss per E-Mail mit Empfangsbestätigung an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: hotel@parisinfo.com.

Artikel 6. Finanzielle Bedingungen

6.1 Allgemeine Vorschriften

6.1.1 Die auf dieser Website genannten Preise sind in Euro inkl. aller Steuern ausgezeichnet. Sie berücksichtigen die zum Zeitpunkt der Bestellung oder Reservierung gültige Mehrwertsteuer. Die Preise decken nicht die Kommunikationskosten ab, die der Nutzer selbst für die Verwendung der Services begleichen muss.

6.1.2 Die auf der Site dargestellten Preise ergeben sich aus den Tarifen der Partner. Das OTCP hat keinen Einfluss auf die Festlegung dieser Tarife. Je nach Änderungen der Preispolitik der Partner werden die auf der Site dargestellten Preise nach und nach verändert. Die Preise für Dienstleistungen, die dem Nutzer in Rechnung gestellt werden, sind die Preise, die am Tag der endgültigen Bestellbestätigung oder Reservierungsanfrage des Nutzers auf der Website galten.

6.1.3 Die Bezahlung der Dienstleistungen wird während der Reservierung oder Bestellung online mittels einer Bankkarte und mithilfe eines auf der Site integrierten sicheren elektronischen Zahlungssystems durchgeführt. Jede Zahlung per Kreditkarte bringt eine Belastungsbevollmächtigung mit sich. Die Bestellung oder Reservierungsanfrage gilt nach Zahlung des vollständigen Preises der Services an das OTCP als abgeschlossen. Wird die Abbuchung aus welchem Grund auch immer abgelehnt, so erfolgt ein Abbruch der Bestellung oder Reservierung, die in Folge nicht mehr vom OTCP bearbeitet wird.


6.2 Vorschriften des Ticketservices

Der Preis für die über den Ticketservice bestellten Dienstleistungen wird vollständig beim OTCP auf der Website beglichen. 

Unter dem Vorbehalt der Bestimmungen der Artikel 4.2 und 4.4 der AGB gelten bei termingebundenen Tickets gegebenenfalls die Rückerstattungskonditionen aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Partners. 

6.3 Vorschriften des Hotelreservierungsservices

Der auf der Website angegebene Preis für die Übernachtungen umfasst die Zimmerausstattung, die in der Kategorie des ausgewählten Zimmers aufgeführt ist. Dieser Preis umfasst weder die Kurtaxe noch Sonderleistungen (wie Frühstück, Parkplatz usw.), die vom Nutzer während des Reservierungsvorgangs ausgewählt werden können.

Der Preis für die Dienstleistungen, der auf der Zusammenfassung der Reservierungsanfrage vor der endgültigen Bestätigung durch den Nutzer aufgeführt ist, entspricht dem vom Nutzer geschuldeten Gesamtbetrag, einschließlich der Kurtaxe und eventuell ausgewählter Sonderleistungen. Dieser Preis für die Dienstleistungen wird erneut in der Bestätigungs-E-Mail für die Reservierung aufgeführt, die vom OTCP entsprechend Artikel 3.2 der AGB gesendet wird.

Um die Reservierungsanfrage endgültig zu bestätigen, muss der Nutzer seine Bankdaten auf der Website angeben, und für gewisse Hotels eine Anzahlung in Höhe von 12 % des Gesamtpreises der Dienstleistungen über das auf der Site integrierte sichere elektronische Zahlungssystem an das OTCP überweisen. Die Restsumme für die Dienstleistungen muss der Nutzer direkt beim Hotel während seines Aufenthaltes zahlen.

Der Nutzer wird darüber informiert, dass seine Bankangaben zur Garantie automatisch an das betreffende Hotel weitergeleitet werden. Das Hotel kann diese Bankangaben insbesondere zur Begleichung der Stornierungsgebühren - wie im oben genannten Artikel 5.3 erläutert - verwenden.


Artikel 7. Entwicklung und Rechtswirksamkeit der AGB und der Dienstleistungen

Die AGB und/oder der Inhalt der Dienstleistungen können jederzeit durch das OTCP abgeändert werden, um Änderungen der Website und/oder der Services und/oder der Dienstleistungen der Partner oder einer Änderung der geltenden Vorschriften oder sonstigen vom OTCP durchgeführten Änderungen Rechnung zu tragen. Die gegenüber dem Nutzer rechtswirksame Version der AGB ist diejenige, die sich zum Zeitpunkt der endgültigen Bestätigung der Bestellung oder Reservierungsanfrage durch den Nutzer auf der Website befindet.

Der Nutzer kann die Dienstleistungen in Anspruch nehmen, die in der Bestätigungs-E-Mail der Bestellung oder Reservierung genannt sind und deren Inhalt zum Zeitpunkt der Bestellung oder Reservierung auf der Site beschrieben wurde.

Artikel 8. Haftung des OTCP

Das OTCP haftet nicht für eine vollständige oder teilweise Nichterfüllung des Vertrags, die aufgrund einer Höheren Gewalt, eines dritten Vertragsteilnehmers oder eines Fehlverhaltens des Nutzers entsteht. Das OTCP haftet insbesondere nicht für Fehler, die während der Eingabe der erforderlichen Informationen in die Online-Formulare vom Nutzer begangen wurden, oder falls ein Dritter die Identität oder die Zahlungsmittel des auf der Bestellung oder Reservierung genannten Nutzers betrügerisch verwendet.

Das OTCP haftet ebenfalls nicht für Schäden jeglicher Art, die während der Bestellung oder Reservierung aufgrund eines zeitweiligen Serviceausfalls der Website oder einer Verbindungsunterbrechung zwischen den Geräten des Nutzers und der Site des OTCP entstehen. 

Artikel 9. Nachweisvereinbarung

Der Nutzer erkennt an, dass die vom OTCP während der auf der Website durchgeführten Bestellungen und Reservierungen gespeicherten Informationen die Nachweise für alle mit dem Nutzer durchgeführten Transaktionen darstellen. Weiterhin stellen die vom elektronischen Zahlungssystem gespeicherten Daten die Nachweise für die finanziellen Transaktionen dar.

Artikel 10. Persönliche Daten

Das OTCP nimmt in eigenem Auftrag und/oder im Auftrag von Partnern oder Dienstleistern im Rahmen der Services, die auf der Website angeboten werden, persönliche Daten des Nutzers auf, um die Bestellung oder Reservierungsanfrage auf der Site durchführen zu können. Das OTCP wird möglicherweise veranlasst sie an Dritte - insbesondere an seine Partner und Dienstleistungsanbieter - weiterzuleiten, damit der Nutzer die auf der Website bestellten oder reservierten Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann. Der Nutzer wird vor allem darüber informiert, dass seine Bankangaben gemäß obigem Artikel 6.3 während der Zahlung auf der Website vom OTCP automatisch an das betreffende Partnerhotel weitergeleitet werden. Durch die Durchführung einer Bestellung oder einer Reservierungsanfrage gibt der Nutzer sein ausdrückliches Einverständnis für diese Übermittlungen.

Der Umgang mit persönlichen Daten des OTCP in seiner Eigenschaft als Verantwortlicher für diese Bearbeitung auf der Website ist Gegenstand einer Anmeldung bei der französischen Datenschutzbehörde CNIL. Die persönlichen Daten des Nutzers werden vom OTCP unter Achtung des Datenschutzgesetzes Loi Informatique et Libertés vom 6. Januar 1978 einschließlich Änderungen behandelt, sei es in der Eigenschaft als Verantwortlicher für die Bearbeitung oder als Zulieferer für seine Partner. 
Gemäß dem französischen Datenschutzgesetz vom 6. Januar 1978 in abgeänderter Fassung hat der Nutzer das Recht auf den Zugriff, die Abänderung und die Entfernung seiner persönlichen Daten. Außerdem kann er aus berechtigtem Grund Einspruch gegen die Bearbeitung seiner Daten erheben. Der Nutzer kann von diesen Rechten Gebrauch machen, indem er ein Einschreiben mit Rückschein, dem die Kopie eines gültigen Ausweises beiliegt, an die folgende Adresse sendet: OTCP, Parisinfo.com - Service Client, Direction E-business & marketing internet, 25 rue des Pyramides, 75001 Paris, Frankreich.

Es wird darauf hingewiesen, dass es in den Formularen zur Eingabe persönlicher Daten auf der Website Pflichtfelder und freiwillige Felder gibt. Werden die Pflichtfelder nicht ausgefüllt, kann das OTCP der Anfrage des Nutzers nicht nachgehen.  
Informationen, die freiwillig angegeben werden können oder Informationen, die dazu dienen dem Nutzer für ihn interessante Angebote zukommen zu lassen, helfen dabei, den Nutzer besser kennenzulernen und ihm dadurch einen besseren Service anbieten zu können.
Das OTCP kann dem Nutzer Informationen zu Sonderangeboten oder neuen Dienstleistungen auf der Website zukommen lassen, außer wenn er dies während seiner Bestellung auf der Website ablehnt. Der Nutzer kann außerdem jederzeit darum bitten, dass ihm keine E-Mails mehr vom OTCP zugesendet werden. Es reicht in diesem Fall aus, auf den entsprechenden Link in der Informations-E-Mail zu klicken.

Der Nutzer wird weiterhin darüber informiert, dass während des Besuchs auf der Website ein Cookie auf seinem Computer hinterlassen wird. Der Cookie speichert Informationen im Hinblick auf das Nutzungsverhalten des Nutzers auf der Website (aufgerufene Seiten, Datum und Uhrzeit des Besuchs usw.) und die vom Nutzer während des Besuchs eingegebenen Informationen (wie Name, Vorname und sonstige Kennungsdaten), damit der Nutzer diese später nicht noch einmal eingeben muss. Das OTCP kann bei zukünftigen Besuchen des Nutzers die so gespeicherten Informationen lesen. 
Cookies werden entweder für eine begrenzte Dauer oder dauerhaft gespeichert. Dauerhafte Cookies verbleiben auf der Festplatte des Computers, wenn der Nutzer sie nicht manuell entfernt.
Der Nutzer kann das Speichern von Cookies blockieren. Dazu muss er seinen Browser folgendermaßen konfigurieren:

Mozilla Firefox:
1.Wählen Sie „Extras“ und dann „Einstellungen“  
2.Klicken Sie auf „Datenschutz“ 
3.Öffnen Sie das Cookie-Menü und wählen Sie die gewünschten Optionen aus

Microsoft Internet Explorer:  
1.Wählen Sie "Outils" (oder „Tools“) und dann „Internetoptionen“ (oder „Internet Options“)  
2.Klicken Sie auf „Datenschutz“ (oder „Confidentiality“)  
3.Stellen Sie die gewünschte Schutzstufe mit dem Cursor ein. 
Opera:
1.Wählen Sie „Datei“ > „Präferenzen“ 
2.Datenschutz

Artikel 11. Geistiges Eigentum

Das OTCP ist Eigentümer aller geistigen Eigentumsrechte, die mit der Website und deren Bestandteilen in Verbindung stehen oder verfügt über die erforderlichen Lizenzen, die von den Eigentümern dieser Rechte ausgestellt wurden. 
Es ist folglich untersagt, einen Bestandteil oder die gesamte Website ohne die ausdrückliche schriftliche Bevollmächtigung des OTCP zu reproduzieren, verändern, weiterzugeben oder zunutze zu machen: eine teilweise Nachbildung zu rein privaten Zwecken ist jedoch erlaubt.
Ein Weiterverkauf der Produkte oder die Verwendung der Website zu kommerziellen Zwecken ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Bevollmächtigung des OTCP untersagt.

Artikel 12. Anwendbares Recht und Streitsachen

Die AGB unterliegen französischem Recht. Jede Streitsache bezüglich ihrer Auslegung und/oder Befolgung fällt unter die Zuständigkeit der französischen Gerichtsstände, vorbehaltlich der Anwendung der zwingenden Bestimmungen des französischen Rechts oder Gemeinschaftsrechts, die die Zuständigkeit der Gerichte eines anderen EU-Mitgliedsstaates bezeichnet.

Artikel 13. Wiedergabe der Artikel R. 211-3 bis R. 211-11 des französischen Tourismusgesetzbuchs

Art. R. 211-3

Vorbehaltlich der Ausschlüsse im dritten und vierten Absatz von Artikel L. 211-7 besteht bei jedem Angebot und Verkauf von Leistungen in Bezug auf Reisen oder Aufenthalte die Pflicht, die entsprechenden Dokumente auszuhändigen, die den in diesem Abschnitt festgelegten Regeln entsprechen.

Im Falle des Verkaufs von Flugtickets oder Tickets für regelmäßig erbrachte Leistungen, die nicht mit pauschalen Dienstleistungen im Zusammenhang mit diesem Transport einhergehen, stellt der Verkäufer dem Kunden einen oder mehrere Flugtickets für die gesamte Reise aus, die von der Fluggesellschaft direkt oder in deren Auftrag ausgestellt wurden. Bei einer "Beförderung auf Anforderung" sind Name und Anschrift des Transportunternehmens mitzuteilen, auf dessen Rechnung die Tickets ausgestellt sind.

Die getrennte Rechnungsstellung der einzelnen Bestandteile eines pauschalen Reiseangebots entbindet den Verkäufer nicht von den Pflichten, die sich für ihn aus den Bestimmungen in diesem Abschnitt ergeben.

Art. R. 211-3-1

Der Austausch von vorvertraglichen Informationen oder die Mitteilung der Vertragsbedingungen erfolgt schriftlich. Sie können unter den Bedingungen für Gültigkeit und Ausübung, die in den Artikeln 1369-1 bis 1369-11 des Code civil (frz. Zivilgesetzbuch) aufgeführt sind, elektronisch übermittelt werden. Anzugeben sind Name oder Firmenname und Anschrift des Verkäufers sowie ein Verweis auf seine Eintragung ins Register wie unter a) in Artikel L.141-3 vorgesehen oder ggf. Name, Anschrift und Verweis auf die Eintragung des im zweiten Absatz von Artikel R. 211-2 genannten Verbandes.

Art. R. 211-4

Vor Vertragsabschluss muss der Verkäufer den Verbraucher über Preise, Daten und andere wesentliche Bestandteile der im Rahmen der Reise oder des Aufenthalts erbrachten Leistungen informieren; dazu gehören:

  1. Das Reiseziel und die verwendeten Verkehrsmittel sowie deren Merkmale und Kategorien;
  2. die Form, die Lage, das Komfortniveau und die wesentlichen Merkmale der Unterbringung sowie deren touristische Einstufung und Zulassung entsprechend den Bestimmungen des Gastlandes;
  3. die angebotenen Verpflegungsleistungen;
  4. die Beschreibung der Reiseroute, falls es sich um eine Rundreise handelt;
  5. die verwaltungstechnischen und gesundheitspolizeilichen Formalitäten, die von Inländern und Angehörigen eines anderen EU-Mitgliedsstaats oder Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum - vor allem im Falle der Überquerung von Grenzen - zu erfüllen sind sowie die entsprechenden Fristen;
  6. die Besichtigungen, Ausflüge und sonstigen Leistungen, die im Pauschalangebot inbegriffen oder evtl. gegen Aufpreis erhältlich sind;
  7. die minimale oder maximale Teilnehmerzahl der Gruppe, mit der die Reise bzw. der Aufenthalt durchführbar ist sowie die einzuhaltende Frist, innerhalb derer der Kunde bei Absage zu benachrichtigen ist, für den Fall, dass die Durchführung der Reise bzw. des Aufenthaltes an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden ist. Dieses Datum muss mindestens einundzwanzig Tage vor der Abfahrt liegen;
  8. der Betrag oder der Prozentsatz des Reisepreises, der bei Vertragsabschluss als Anzahlung zu zahlen ist sowie der Fälligkeitsplan für die Zahlung des Restbetrags;
  9. die Preisanpassungsmodalitäten, wie sie im Vertrag unter Anwendung von Artikel R.211-8 vorgesehen sind;
  10. die vertraglichen Stornierungsbedingungen;
  11. die Stornierungsbedingungen, wie sie in den Artikeln R.211-9, R.211-10 und R.211-11 festgelegt sind;
  12. Informationen bzgl. des freiwilligen Abschlusses eines Versicherungsvertrags, der die Folgen bestimmter Stornierungsfälle abdeckt, oder eines Schutzbriefs, der bestimmte Sonderrisiken abdeckt, insbesondere die Kosten für einen Rücktransport bei Unfall oder Krankheit;
  13. Wenn eine Flugreise Bestandteil des Vertrags ist: Informationen zu jeder geflogenen Teilstrecke wie in den Artikeln R. 211-15 bis R. 211-18 vorgesehen.

Art. R. 211-5

Diese dem Verbraucher im Vorfeld mitgeteilten Informationen sind für den Verkäufer verbindlich, sofern sich der Verkäufer nicht ausdrücklich das Recht zur Änderung einiger Elemente vorbehalten hat. In diesem Fall obliegt es dem Verkäufer, deutlich anzugeben, welche Elemente in welchem Maße Änderungen unterliegen können.

In jedem Fall sind Änderungen der zuvor bekannt gegebenen Informationen dem Verbraucher vor Vertragsabschluss mitzuteilen.

Art. R. 211-6

Der zwischen dem Verkäufer und dem Käufer abgeschlossene Vertrag muss schriftlich festgehalten, von beiden Vertragsparteien unterzeichnet und in zwei Exemplaren ausgestellt werden, von denen der Käufer eines erhält. Er muss die folgenden Klauseln enthalten:

  1. Name und Anschrift des Verkäufers, dessen Bürgen, dessen Versicherers sowie Name und Anschrift des Veranstalters;
  2. den oder die Bestimmungsort(e) der Reise sowie bei einem Aufenthalt mit Unterbrechungen die jeweiligen Zeiträume mit Datumsangaben;
  3. die verwendeten Verkehrsmittel, deren Merkmale und Kategorien, die Daten und Orte der Ab- und Rückreise;
  4. die Form, die Lage, das Komfortniveau und die wesentlichen Merkmale der Unterbringung sowie deren touristische Einstufung und Zulassung entsprechend den Bestimmungen oder Gebräuchen des Gastlandes;
  5. die angebotenen Verpflegungsleistungen;
  6. die Reiseroute, falls es sich um eine Rundreise handelt;
  7. die Besichtigungen, Ausflüge und sonstigen Leistungen, die im Pauschalpreis für die Reise oder den Aufenthalt inbegriffen sind;
  8. den Gesamtpreis aller in Rechnung gestellten Dienstleistungen sowie die Mitteilung, ob eine eventuelle Änderung des dieser Rechnungsstellung gemäß den Bestimmungen des nachfolgenden Artikels 211- 8 möglich ist;
  9. die Mitteilung, ob bestimmte Abgaben oder Steuern anfallen, wie z.B. Flughafen- oder Hafensteuern, Landetaxen oder Kurtaxen, sofern diese nicht im Preis für die erbrachten Leistungen enthalten sind;
  10. die Zahlungsfristen und -modalitäten; der vom Käufer zu entrichtende Restbetrag darf nicht unter 30% des Reise- bzw. Aufenthaltspreises liegen und muss mit der Ausstellung der Reisedokumente einhergehen, die ihm den Antritt der Reise ermöglichen.
  11. die vom Käufer geforderten und vom Verkäufer akzeptierten Sonderbedingungen;
  12. die Modalitäten, nach denen der Käufer gegenüber dem Verkäufer Minderungsansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsgemäßer Erbringung von vertraglich zugesicherten Leistungen geltend machen kann. Diese Reklamation muss so schnell wie möglich und auf einem Wege, der die Ausstellung einer Empfangsbestätigung ermöglicht, an den Verkäufer gerichtet und ggf. müssen der Reiseveranstalter und der betreffende Dienstleister schriftlich darüber informiert werden;
  13. das Datum, bis zu dem der Käufer gemäß den Bestimmungen von Nr. 7 des Artikels 211-4 über das Nichtzustandekommen einer Reise oder eines Aufenthalts informiert werden muss, sofern die Durchführung der Reise oder des Aufenthalts an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden ist;
  14. die vertraglichen Stornierungsbedingungen;
  15. die Stornierungsbedingungen, wie sie in den Artikeln R.211-9, R.211-10 und R.211-11 festgelegt sind;
  16. genaue Angaben über die durch Versicherungen abgedeckten Risiken und über die Höhe der Deckungssummen in Fällen, in denen die Berufshaftpflichtversicherung des Verkäufers eintritt;
  17. die Angaben zum Versicherungsvertrag im Fall einer vom Käufer abgeschlossenen Reiserücktrittsversicherung (Nummer der Versicherungspolice und Name des Versicherers) sowie im Fall einer anderen vom Kunden abgeschlossenen Versicherung, insbesondere einer Rücktransportversicherung nach Unfall oder bei Krankheit. In diesen Fällen ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer ein Dokument auszuhändigen, in dem alle abgedeckten sowie alle nicht abgedeckten Schadensfälle aufgeführt sind.
  18. das Datum, bis zu dem der Käufer dem Verkäufer eine Stornierung mitteilen muss;
  19. die Verpflichtung des Verkäufers, dem Käufer mindestens 10 Tage vor der geplanten Anreise folgende Informationen mitzuteilen:
    1. a) den Namen, die Anschrift und Telefonnummer der örtlichen Vertretung des Verkäufers oder andernfalls die Namen, Anschriften und Telefonnummern der örtlichen Stellen, die dem Verbraucher bei evtl. auftretenden Schwierigkeiten behilflich sein können oder andernfalls eine Notrufnummer, über die der Käufer den Verkäufer in dringenden Fällen sofort erreichen kann;
    2. bei Auslandsreisen von Minderjährigen eine Telefonnummer und eine Anschrift, über die das Kind oder sein Betreuer vor Ort direkt erreichbar ist;
  20. Die Klausel zur gebührenfreien Stornierung und Rückerstattung der vom Käufer bezahlten Beträge bei Nichteinhaltung der unter Punkt 13 in Artikel R.211-4 genannten Informationspflicht;
  21. Die Verpflichtung, den Käufer rechtzeitig vor Beginn der Reise oder des Aufenthalts über Abfahrts- und Ankunftszeiten zu informieren.

Art. R. 211-7

Der Käufer kann seinen Vertrag an eine ihn vertretende Person abtreten, die die gleichen Bedingungen für die Durchführung der Reise oder des Aufenthalts erfüllt wie er, sofern letztere/r noch nicht angetreten wurde.

Vorbehaltlich einer mit dem Veräußerer getroffenen anderslautenden Vereinbarung ist dieser verpflichtet, dem Verkäufer seine Entscheidung über die Abtretung schriftlich mindestens sieben Tage vor Reisebeginn und auf einem Wege, der die Ausstellung einer Empfangsbestätigung ermöglicht, mitzuteilen. Bei Kreuzfahrten gilt diesbezüglich eine Frist von 15 Tagen. Diese Abtretung bedarf in keinem Fall der vorherigen Genehmigung durch den Verkäufer.

Art. R. 211-8

Wenn der Vertrag ausdrücklich die Möglichkeit enthält, dass der Reisepreis innerhalb der im Artikel L.211-12 vorgegebenen Grenzen Änderungen unterliegen kann, müssen die exakten Berechnungsmodalitäten für eine Preisanpassung nach oben wie nach unten und insbesondere der Betrag der Beförderungskosten und der damit einhergehenden Gebühren oder Abgaben für bestimmte Leistungen darin genannt werden sowie Währungen, deren Kursschwankungen einen Einfluss auf den Preis der Reise oder des Aufenthalts haben können, und der Teil des Preises, der Änderungen unterliegen kann, muss mitgeteilt sowie der Währungskurs angegeben werden, der als Grundlage bei der Berechnung des vertraglich festgelegten Preises dient.

Art. R. 211-9

Ist der Verkäufer vor Reiseantritt des Käufers gezwungen, einen wesentlichen Vertragsinhalt, wie z. B. eine signifikante Preiserhöhung, zu ändern und missachtet der Verkäufer in diesem Fall die unter Punkt 13 in Artikel R.211-4 vorgesehene Informationspflicht, kann der Käufer ungeachtet der Rechtsmittel zur Entschädigung für ihm eventuell entstandene Schäden sowie nach erfolgter Benachrichtigung durch den Verkäufer per Einschreiben mit Rückantwortschein:

  • - entweder seinen Vertrag auflösen und die gezahlten Beträge ohne Strafgebühr unverzüglich zurückerhalten;
  • - oder die Änderung bzw. die vom Verkäufer vorgeschlagene Ersatzreise akzeptieren; in diesem Fall wird ein Vertragszusatz, in dem die Änderungen genau aufgeführt sind, von den Parteien unterzeichnet. Eventuell entstehende Preisminderungen sind mit dem vom Käufer noch zur Zahlung ausstehenden Betrag zu verrechnen und für den Fall, dass die vom Käufer bereits gemachten Zahlungen den Preis für die geänderte Leistung übersteigen, ist ihm der zu viel gezahlte Betrag noch vor Reiseantritt zurückzuerstatten.

Art. R. 211-10

Storniert der Verkäufer im unter Artikel L.211-14 vorgesehenen Fall vor Antritt die Reise oder den Aufenthalt, muss er den Käufer auf einem Wege darüber informieren, der die Ausstellung einer Empfangsbestätigung ermöglicht. Unbeschadet jeglicher Ansprüche auf Schadensersatz bekommt der Käufer unverzüglich, und ohne Abzug von Gebühren alle bisher gezahlten Beträge zurückerstattet. Der Käufer erhält in diesem Fall einen Schadensersatz, der mindestens der Vertragsstrafe entspricht, zu deren Zahlung er bei einer zu diesem Zeitpunkt selbst vorgenommenen Vertragskündigung verpflichtet gewesen wäre.

Die Bestimmungen des vorliegenden Artikels stehen jedoch keinesfalls der Herbeiführung einer gütlichen Einigung im Wege, in deren Rahmen der Käufer eine/n vom Verkäufer angebotene/n Ersatzreise bzw. -aufenthalt annimmt.

Art. R. 211-11

Sollte der Verkäufer nach der Anreise des Käufers nicht in der Lage sein, einen wesentlichen Teil der vertraglich zugesicherten Leistungen zu erbringen, der einen bedeutenden Anteil an dem vom Käufer gezahlten Preis ausmacht, hat der Verkäufer unbeschadet jeglicher Ansprüche auf Schadensersatz des Käufers unverzüglich folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • entweder Ersatzleistungen anstelle der nicht erbrachten Leistungen anbieten, deren evtl. anfallende Mehrkosten der Verkäufer trägt und falls die vom Käufer akzeptierten Ersatzleistungen preisgünstiger sind, ist der Verkäufer zur Rückerstattung des zu viel bezahlten Betrags an den Käufer bei dessen Rückkehr verpflichtet.
  • oder, falls er keine Ersatzleistung anbieten kann oder die Ersatzleistung vom Käufer aus triftigen Gründen abgelehnt wird, ohne Zusatzkosten für den Käufer Fahrkarten für die Rückreise zum Ausgangsort der Reise oder zu einem anderen, gemeinsam vereinbarten Ort zu gleichen Bedingungen bereitstellen.

Die Bestimmungen in diesem Artikel gelten bei Nichteinhaltung der unter Punkt 13 in Artikel R.211-4 genannten Verpflichtung.